Lilienfelder Bezirk bleibt weiter fest in Scheibbser Händen

Erstellt am 28. September 2022 | 04:44
Lesezeit: 3 Min
Franz Kemetmüller & Heidelinde Grubhofer
Franz Kemetmüller tritt 2023 den wohlverdienten Ruhestand an. Juristin Heidelinde Grubhofer wird neue Bezirkshauptfrau.
Foto: NÖLK / privat
Bis Mai leitet noch der Göstlinger Franz Kemetmüller die Lilienfelder Bezirkshauptmannschaft. Dann übernimmt die in Wolfpassing wohnhafte Heidelinde Grubhofer das Amt.

Mit 1. Mai wird erstmals eine Frau an der Spitze des Bezirks Lilienfeld stehen. Heidelinde Grubhofer folgt Franz Kemetmüller als neue Bezirkshauptfrau.

Die 49-Jährige wohnt in Wolfpassing und sammelte nach der Handelsakademie jahrelange Erfahrung in der Privatwirtschaft, als Firmenkundenbetreuerin einer Regionalbank mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung im Bereich Bilanzbuchhaltung und Finanzmanagement. Berufsbegleitendes studierte sie Jus und legte 2013 die Rechtsanwaltsprüfung ab.

Seit 2014 ist sie beim Land Niederösterreich tätig, zuerst bei der Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn, dann bis 2016 bei der Bezirkshauptmannschaft Melk. Eine weitere Station war das Rechtsbüro der Landesamtsdirektion, außerdem war sie im Bereich Anlagenrecht als Stellvertreterin des Abteilungsleiters und als Bereichsleiterin für Anlagen tätig. Seit März 2022 ist sie Bezirkshauptmann-Stellvertreterin und Bereichsleiterin Wirtschaft und Umwelt in Melk.

Auf ihren Arbeitsplatz in Lilienfeld freut sie sich sehr: „Lilienfeld hat eine wunderschöne Landschaft, ich kenne diese gut vom Wandern in den Ötschergräben oder am Muckenkogel. Auch marschiere ich mindestens einmal jährlich über den Rauhen Kamm auf den Ötscher“, erzählt sie. Sie selbst bezeichnet sich als „g’standene Mostviertlerin“ und betont: „Ich mag den Mostviertler Menschenschlag.“

Dass viel Verantwortung in Lilienfeld auf sie wartet, sieht sie als große Herausforderung: „Lilienfeld ist der bewaldetste Bezirk Österreichs, hat aber auch einen großen Schwerpunkt in der Wirtschaft und deckt damit ein breites Repertoire an Verwaltungsaufgaben ab.“

Dabei betont sie: „Ich möchte den Bezirk Lilienfeld – im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten – aktiv mitgestalten und auf der sehr guten Arbeit meiner Kolleginnen und Kollegen der Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld, allen voran des Bezirkshauptmanns Franz Kemetmüller, aufbauen. Ich freue mich auf die berufliche Veränderung und auf das Kennenlernen der Lilienfelder.“

Bis 1. Mai wird weiterhin Franz Kemetmüller, ebenso wie Grubhofer aus dem Bezirk Scheibbs, seiner Aufgabe nachkommen. Der 62-jährige Göstlinger ist seit März 2015 Lilienfelder Bezirkshauptmann. Zuvor war der Jurist Bezirkshauptmann in Waidhofen/Thaya. „Ich fühlte mich von Anfang an sehr wohl hier im Bezirk“, erzählt dieser und will sich die verbleibenden Monate bis zum Ruhestand voller Engagement seiner Aufgabe widmen.