Namaste am Lunzer See

Katja Otter hat die Yogalehre schon weltweit verbreitet. Nun ist ihr erstes Buch erschienen. Die Bilder und Videos dazu entstanden an ihrem Zweitwohnsitz Lunz am See.

Erstellt am 16. Oktober 2021 | 06:08
440_0008_8200562_erl41lunz_yogabuchdsc_0932.jpg
Katja Otter mit ihrem Buch „Das Aroma Yoga Handbuch“ , das erst vor wenigen Tagen erschienen ist. Die Fotos im Buch, es ist im Online-Handel sowie bei Thalia und Amazon erhältlich , sind allesamt am Lunzer Platzl entstanden. Infos auch unter www.yoga-younited.com
Foto: Christ

Der herabschauende Hund, die Brücke oder der Baum – all jenen, die schon mit Yoga in Berührung gekommen sind, sind diese Begriffe vertraut.

Eine wahre Expertin in Sachen Yoga ist Katja Otter. Sie ist ausgebildete Yogalehrerin. Die Weltenbummlerin — sie lebte mit ihrer Familie bereits in Abu Dhabi, New York, Tokio und Korea — absolvierte im Jahr 2008 ihre Yoga-Lehrer-Ausbildung in New York. Seither hat sie zig Kurse rund um den Erdball gehalten. Im Vorjahr entstand die Idee zum ersten eigenen Buch, das nun vor wenigen Tagen erschienen ist.

Die NÖN traf die in Wien lebende Buchautorin bei strahlendem Herbstwetter am idyllisch gelegenen Lunzer Platzl, direkt am Lunzer See. „Die Sommer meiner Kindheit habe ich immer hier bei meiner Oma verbracht. Den Bezug zu Lunz hab ich auch all die Jahre nie verloren, allein schon deshalb, weil wir hier unseren Zweitwohnsitz haben“, erzählt sie. Deshalb war für die 49-Jährige auch klar, dass die Fotos der Yoga-Übungen in ihrem Buch in dieser einmaligen Landschaft entstehen sollen.

Doch was unterscheidet ihr Buch von den zig anderen Yogabüchern am Markt? „Es ist meines Wissens das einzige Buch am Markt, das lehrt, wie Übungen aus der Yogapraxis unterstützend mit ätherischen Ölen verbunden werden können“, antwortet Otter. Die Kombination von naturreinen ätherischen Ölen und Yoga können Stress deutlich reduzieren. Zudem helfen die Öl-Essenzen, das Immunsystem zu stärken. „So kann zum Beispiel Lavendelöl den Entspannungseffekt mit einer Tiefenentspannungsübung am Ende einer Yoga-Einheit beträchtlich erhöhen“, erklärt Otter.

Ihre ersten Erfahrungen diesbezüglich machte die Yogalehrerin selbst im fernen Japan. „Bei einem gemeinsamen Workshop mit einer Freundin in Tokio zauberte diese während meiner Yogastunde ein veganes Mittagessen, wofür sie auch ein paar ätherische Öle verwendet hat. Das entfachte bei mir großes Interesse für die Wirkung dieser Naturessenzen“, erinnert sich Otter. Was folgte, war die Aroma-Yoga-Ausbildung in Wien.

Seither bietet sie diese Workshops regelmäßig an. Vielleicht auch bald mal in Lunz am See.