Filialleiterin in Lunz positiv getestet. Nun hat das Coronavirus auch die ländlichen Gebiete erreicht. Die aus Lackenhof stammende Filialleiterin des Lunzer Unimarktes wurde positiv getestet.

Von Claudia Christ. Erstellt am 27. März 2020 (13:08)
Symbolbild
DigitalMammoth/shutterstock.com

Die 56-Jährige dürfte sich bei ihrer 88-jährigen Mutter angesteckt haben. Die Pensionistin befindet sich derzeit im Krankenhaus. Für Unimarktbetreiber Roman Huber, er betreibt in Göstling eine zweite Filiale, eine schwierige Situation.

„Wir haben uns ganz genau an die Vorgaben der Gesundheitsbehörde gehalten und die Mitarbeiterin sofort aus dem Dienstplan genommen. Seit mehr als einer Woche war sie nicht mehr in der Arbeit und befindet sich derzeit in Quarantäne“, informiert er.

Ärzte haben ihm versichert, dass aufgrund der Zeitspanne keine Gefährdung mehr für seine Mitarbeiter und ihn selbst bestehe und die Inkubationszeit bereits vorbei sei. Zudem zeige keiner seiner Angestellten Symptome. „Bei uns kann man unbedenklich einkaufen, meine Mitarbeiter tragen Handschuhe und halten den notwendigen Sicherheitsabstand ein. Ich appelliere auch an meine Kunden zum Schutz aller beim Einkaufen immer den nötigen Abstand einzuhalten “, sagt Huber.

Auch Bürgermeister Josef Schachner beruhigt: "In Lunz gibt es bislang keinen bestätigten Fall"