Oldtimer-Ausfahrt im Gedenken an Peter Voss

Erstellt am 30. Mai 2016 | 10:43
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
PF_63a.jpg
Foto: NOEN, Serge Hombroukx
Der Verein „Eisenstraße Klassik Event“ veranstaltete am Fronleichnamstag eine Gedenkausfahrt zu Ehren des im Jänner überraschend verstorbenen Peter Voss.
Insgesamt gingen bei der 210 km langen Tour quer durch die Eisenstraße und das Mostviertel 58 Autos an den Start.
 
Eigentlich hätte am Fronleichnamswochenende die 15. Auflage der Oldtimer-Rallye „Eisenstraße-Klassik“ über die Bühne gehen sollen. Doch es kam anders. Am 10. Jänner 2016 verstarb der „Vater der Eisenstraße-Klassik“, Peter Voss, überraschend und viel zu früh im 65. Lebensjahr.

Um ihm gebührend zu gedenken, luden Herbert Fügerl und seine Kollegen vom Organisationsverein „Eisenstraße Klassik Event“ die österreichische Oldtimer-Szene in die Region Eisenstraße, um im Rahmen einer gemeinsamen Ausfahrt den „Mister Eisenstraße-Klassik“ so in Erinnerung zu rufen, wie es wohl am besten zu ihm gepasst hätte. Mit wunderschönen Oldtimern, die sich gemeinsam auf eine kleine Reise durch die malerische Kulisse der Region machten.

PF_63b.jpg
Berührender Start am Oberen Stadtplatz in Waidhofen an der Ybbs: das Organisationsteam des Vereins »Eisenstraße Klassik Event« mit Christa Voss sowie Stadtrat Friedrich Rechberger (3.v.l.), der in einer kurzen Ansprache an Peter Voss erinnerte.
Foto: NOEN, www.eisenstrasse.info


 
Deshalb wurde eine Gedenkausfahrt mit vier Etappen zusammengestellt, die jene Orte zum Ziel hatte, die Peter Voss wohl als seine „Lieblingsdestinationen“ gesehen hätte: Von Waidhofen an der Ybbs ging es über Steyr nach Ybbsitz und via Sonntagberg zur traditionellen Runde in die Putzmühle. Dort warteten die Fahrzeuge zusammen und fuhren im Konvoi die legendäre „Putzmühl-Runde“. Als sich die Fahrzeuge zum Abschluss dieses von perfektem Wetter unterstützen Gedenktages aufstellten, ließen alle noch einmal die Motoren aufheulen und gemeinsam verstummen. Gänsehautfeeling pur.
 
Mitten unter den aus ganz Österreich angereisten Oldtimerfreunden war auch Christa Voss, die Ehefrau von Peter. Sie war ihrem Mann jahrelang als wichtigste Stütze bei der Organisation der Eisenstraße-Klassik zur Seite gestanden und zeigte sich nicht nur bei der kurzen Gedenkfeier am Oberen Stadtplatz in Waidhofen an der Ybbs sehr ergriffen. Mit Startnummer 1 führte Christa Voss als Beifahrerin das Feld bei der „Peter Voss Gedenkausfahrt“ an.
 
Ob es die Oldtimer-Rallye „Eisenstraße-Klassik“ auch in Zukunft weitergeben wird, steht noch in den Sternen. Derzeit loten die Mitglieder des Organisationsvereins die Möglichkeiten aus, ob und wie diese umfangreiche Veranstaltung künftig finanziert werden kann.