Staatsmeisterschaft der Waldarbeit 2019. Zwei Tage lang wurde auf dem Gelände des Schlosses Weinzierl geschnitten, gemessen und bewertet.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 27. April 2019 (13:26)

In der HBLFA Francisco Josephinum ging die 18. Staatsmeisterschaft der Waldarbeit über die Bühne. Insgesamt 88 Schüler aus ganz Österreich zeigten in den vier Disziplinen Fallkerb, Präzisionsschnitt, Kettenwechseln und Kombinationsschnitt ihr Können. Es wurden beeindruckende Leistungen erbracht.

Die beiden Siegerteams  - sowohl bei den Burschen als auch bei den Mädchen aus der HBLA für Forstwirtschaft Bruck/Mur - haben sich mit ihrem Staatsmeisterschaftstitel in der Teamwertung für die Europameisterschaft in Schweden qualifiziert.

Sehen lassen konnten sich auch die Ergebnisse der Josephinerinnen und Josephiner, die gemeinsam immerhin fünf Pokale holten. Viel Lob gab es auch für die Betreuer der Teilnehmer aus dem Francisco Josephinum Karl Landstetter, Gerhard Himsel und Peter Gützer, die auch für die Organisation der Großveranstaltung verantwortlich waren.