Ötscherlifte: SPÖ und FPÖ fordern Sonderlandtag!

SPÖ, FPÖ und Arbeiterkammer Niederösterreich wollen das Aus für die Ötscherlifte nicht einfach so hinnehmen.

Aktualisiert am 29. November 2021 | 14:57
Lesezeit: 2 Min
New Image
Foto: Christian Eplinger

Während die FPÖ eine 100-prozentige Übernahme der Ötscherlifte durch das Land fordert, will die Landes-SPÖ zumindest eine Fortführung der Lifte durch das Land im heurigen Winter erreichen. Parallel dazu könnte man in Ruhe die weitere Vorgehensweise und zukünftigen Konzepte erarbeiten, heißt es aus der Landes-SPÖ.

Beide Parteien wollen dazu morgen einen gemeinsamen Antrag auf einen Sonderlandtag einbringen - die Vorbereitungen dafür dürften bereits laufen. Innerhalb von acht Tagen müsste sich der Landtag dann mit dem Thema beschäftigen.

Voll hinter dieser Vorgangsweise steht auch SPÖ-Bezirksparteiobmann Andreas Danner aus Lunz am See. „Das ist die einzig sinnvolle und richtige Vorgangsweise. Die Region so vor den Kopf zu stoßen und damit den gesamten Tourismus im Süden des Bezirkes Scheibbs einen Schlag zu versetzen, kann nicht im Interesse des Landes liegen“, betont Danner gegenüber der NÖN.

Schnabl: "Alle Anstrengung" für Rettung

LHStv. Franz Schnabl, Landesparteichef der SPÖ NÖ, will für die Weiterführung des Skibetriebs in Lackenhof kämpfen, hieß es in einer Aussendung.

"Hier wird einer ganzen Region der Todesstoß versetzt", meinten Schnabl und der Tourismussprecher der niederösterreichischen Sozialdemokraten, LAbg. Rainer Windholz. Mit dem Skigebiet Lackenhof würde ein wichtiges Tourismusziel Niederösterreichs abhandenkommen, hieß es. "In der Region stehen nun neben den Skiverleihen, Angestellten rund um den Liftbetrieb auch zahlreiche Zulieferer, Gastronomie, etc. plötzlich und unerwartet vor den Trümmern ihrer Existenz", so Schnabl, der das Aus für die Anlagen auch in der Landesregierungssitzung am Dienstag thematisieren will. Die beiden SPÖ-Politiker forderten, "alle Anstrengung" für die Rettung des Skigebietes Lackenhof am Ötscher zu unternehmen.

Die SPÖ NÖ verlangt laut Windholz "ein Alternativkonzept, das seinen Namen auch verdient und das dem Skifahren in Lackenhof das Überleben sichert". Kritisiert wurden die von Landesrat Jochen Danninger (ÖVP) angekündigten Hilfsmaßnahmen. Die Sozialdemokraten richteten eine Anfrage rund um die angekündigte Schließung an Danninger und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP).

Andreas_Danner-c-Wolfgang_Wutzl.jpg
Auch der Scheibbser SPÖ-Bezirksparteiobmann Andreas Danner fodert zumindest eine Fortführung der Lifte durch das Land im heurigen Winter.
Foto: Wolfgang Wutzl

Auch die Arbeiterkammer NÖ fordert die Weiterführung der Ötscherlifte: