70er-Forderung jetzt abgewiesen. Nach Radarmessungen in Langau sehen Experten keine Notwendigkeit für 70er.

Von Claudia Christ. Erstellt am 17. November 2019 (03:12)
shutterstock.com/Wondervisuals

Nun ist es fix. Die vom Gemeinderat geforderte 70 km/h-Beschränkung für Motorräder auf der B71 von Langau/Maierhöfen bis zur Grenzgemeinde wird nicht kommen.

Das Schreiben der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs landete vor wenigen Tagen auf den Schreibtisch der Gaminger Bürgermeisterin Renate Gruber. Bereits zig Verkehrsverhandlungen liegen dem Gutachten zugrunde. Denn schon seit Jahren versuchten hier Anrainer und Gemeinde wegen der Raser und der erhöhten Lärmbelästigung, eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Zudem fürchten viele Langauer um die Sicherheit der Kinder am Schulweg.

Bei einer letzten Verkehrsverhandlung vor rund einem Jahr einigte man sich mit den Behörden auf eine Geschwindigkeitsmessung. Diese wurde nun vom 28. August bis 2. September mittels Radar auf dem 9,8 Kilometer Streckenabschnitt durchgeführt.

Nach der neuerlichen verkehrstechnischen Beurteilung liegt nun folgendes Ergebnis vor: Die Messungen im Freilandgebiet mit der erlaubten Geschwindigkeit von 100 km/h ergaben, dass die mittlere Geschwindigkeit in beiden Fahrtrichtungen 83 km/h beträgt und 85 Prozent der Lenker 99 km/h nicht überschreiten. Deshalb gäbe es aus verkehrstechnischer Sicht keinen Anlass für weitere Maßnahmen.

„Das ist natürlich für die Anrainer sehr bedauerlich, dennoch müssen wir das amtliche Ergebnis zur Kenntnis nehmen“, teilt die Bürgermeisterin in ihrer ersten Stellungnahme mit.