Schneeschuhwandern als neuer Trend. Der neue Trend ist bei Jung und Alt beliebt. Geführte Touren sind in Lackenhof und Göstling buchbar.

Von Claudia Christ. Erstellt am 23. Februar 2020 (16:40)
Shutterstock/Jag_cz
Shutterstock/Jag_cz

Durch die unberührte Winterlandschaft stapfen und die Natur genießen: Schneeschuhwandern erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

August Etzler führt seit Jahren Schneeschuhtouren in Lackenhof an. Für den ehemaligen Kirchenwirt ist das immer ein besonderes Erlebnis. „Am schönsten ist es durch den Tiefschnee zu stapfen“, sagt der 68-Jährige, der sonst lieber auf den Skiern im Ötschergebiet unterwegs ist. Zwei permanent beschilderte Touren stehen hier zur Auswahl: Die Eibenkogel-Tour (Länge: ca. 1,2 km, Gehzeit: ca. 40 Minuten) und die Kesselgraben-Schneeschuhstrecke zur Mandlbodenhütte (Länge ca. 3,5 km, Gehzeit ca. eine Stunde). Vorkenntnisse sind nicht erforderlich: „Die Teilnehmer müssen sich am Anfang an das etwas andere Gehen gewöhnen, aber nach 50 Metern kann das wirklich jeder“, sagt Etzler, der auf seinen Touren auch viel Wissenswertes über das Ötscherdorf vermittelt. „Natürlich stehen aber der Spaß und das Gesellige immer im Vordergrund“, erklärt der Tour-Guide.

August Etzler führt in Lackenhof am Ötscher Schneeschuhwanderer an.
Alois Spandl

Ausschließlich geführte Schneeschuhwanderungen bietet die Familie Scheiblechner in Göstling an. Besonders beliebt sind die zwei- bis dreistündigen Touren bei Mondschein, die vom Seniorchef Rudolf Scheiblechner angeführt und mit Stirnlampe ausgestattet, auf die Hochreith oder das Hochkar führen. „Die Nachfrage ist gegeben, aber heuer sind es etwas weniger als im Vorjahr, vermutlich weil wir da so viel Schnee hatten“, sagt Kathrin Scheiblechner. Ab sechs Personen und 20 Euro pro Person ist man dabei und erlebt bestimmt ein unvergessliches Naturabenteuer.

Zehn Paar Schneeschuhe stehen in Gerda Jagersbergers Skiverleih, direkt an der Kassa der Turmkogellifte, für die Schnee-Stapfer parat. „Wichtig ist, dass man festes Schuhwerk trägt, damit die Bindung gut eingestellt werden kann“, weiß sie aus Erfahrung. Auch für Kinder ab sechs Jahren hat sie Schneeschuhe im Lager. „Das macht einfach allen Spaß, ob Familien oder älteren Personen. Schneeschuhwandern ist einfach eine gute Alternative zum Skifahren und Langlaufen.“