Community Nursing: Ein Service für ältere Generation in Wieselburg

Erstellt am 22. Mai 2022 | 07:00
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8356079_erl20wbg_nurse_josefleitner_manuelwurm_.jpg
Bürgermeister Josef Leitner und Community Nurse Manuel Wurm aus Purgstall.
Foto: Eplinger
Die Stadtgemeinde Wieselburg nimmt am Projekt Community Nursing teil.

Älteren Menschen mit Rat und Tat zur Seite stehen, sie und ihre Angehörigen bei allen Fragen rund um die Themen Pflege und Betreuung zu beraten, Hilfsmittel zu beschaffen und bürokratische Hürden zu überwinden. Das sind die Aufgaben der Community Nurses. Die Stadtgemeinde Wieselburg nimmt ebenso wie Gaming und Lunz sowie 117 andere Gemeinden in Österreich an diesem Pilotprojekt bis Ende 2024 teil. „Wir sehen das als Serviceleistung für unsere ältere Generation“, betont Bürgermeister Josef Leitner.

In Wieselburg gibt es ab sofort zwei Community Nurses: Manuel Wurm und Barbara Haselbeck-Blesberger. Beide sind diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger und waren zuletzt mehrere Jahre in Spitälern in Wien tätig. Beide sind mit 20 Stunden bei der Stadtgemeinde angestellt, wobei diese Stunden zu 80 Prozent von der EU gefördert werden.

„Aktuell sind wir in der Aufbau- und Analysephase. Insgesamt sind 528 Menschen in Wieselburg über 70 Jahre alt. Wir wollen diesen Menschen zur Seite stehen und dank unserer Vernetzung mit den verschiedensten Institutionen das Leben angenehmer gestalten, um gesunde Lebensjahre besonders im Alter zu fördern“, erklärt Manuel Wurm.

Ab 7. Juni sind die Community Nurses telefonisch erreichbar und stehen für individuelle Beratungen und Hausbesuche zur Verfügung. Am 9. Juni gibt es jeden Donnerstag von 8 bis 16 Uhr auch Sprechstunden in den Räumlichkeiten des betreuten Wohnens in der Getreidestraße 4/2.