Erste Bürgermeister-Konferenz nach Corona. Normalerweise sehen sich die Bürgermeister untereinander sowie die Vertreter der Bezirksbehörde regelmäßig bei diversen Veranstaltungen oder anderen öffentlichen Anlässen. Da erfolgt auch schon mal auf kurzem Dienstweg der eine oder andere berufliche Austausch. Die vergangenen Monate war das aufgrund von Corona anders. Der Austausch erfolgte großteils über Telefonate oder Videokonferenzen.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 29. Juni 2020 (17:59)

Umso erfreuter waren alle Beteiligten, als Bezirkshauptmann Johann Seper am Mittwoch der Vorwoche erstmals nach Corona wieder zu einer Bürgermeisterkonferenz geladen hatte – im Freien und mit Abstand, versteht sich.

Im Innenhof des Töpperschlosses Neubruck kam es zum gegenseitigen Informationsaustausch von der Bezirksbehörde vertreten durch Seper, seinem Stellvertreter Christian Pehofer, Juristin Anja Salber und Bürodirektor Reinhard Riegler und den Bürgermeistern der 18 Bezirksgemeinden. „Es war natürlich eine Fülle an Themen zu besprechen, von Corona bis hin zu Verkehrsangelegenheiten und dem Hochwasser. Dabei hat man aber gespürt, wie sehr sich alle freuen, dass man das wieder einmal im persönlichen Kontakt machen kann“, bilanziert Johann Seper. 

Corona-Gefahr noch immer nicht gebannt

Übrigens auch wenn es in den letzten Wochen im Scheibbser Bezirk keinen Coronafall mehr gegeben hat, ganz in Ruhe lässt die Pandemie die Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs noch lange nicht. „Es gibt immer wieder Meldungen von Kontakt mit Neu-Infizierten, denen wir schnellstmöglich nachgehen. bislang gab es aber zum Glück keinen neuen Fall bei uns. Dennoch ganz vorbei ist Corona noch lange nicht“, weiß Johann Seper.