Rotes Kreuz Scheibbs: 26.000 Mal rasche Hilfe im Jahr 2022

Erstellt am 25. Jänner 2023 | 04:51
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8576717_erl04bezirk_rettungssanitaeterausbildun.jpg
Auch für Nachwuchs an Freiwilligen ist beim Roten Kreuz wieder gesorgt. Die Teilnehmer der laufenden Rettungssanitäterausbildung 2022/2023 mit Praxis-Trainer Maximilian Prankl (rechts).
Foto: Lukas Hürner/Rotes Kreuz
Statistisch betrachtet wurden im Jahr 2022 etwa zwei Drittel der Einwohner des Bezirks von den Rettungs- und Notfallsanitätern des Roten Kreuz Scheibbs versorgt.

Einsatzreich, so kann man das vergangenen Jahr beim Roten Kreuz wahrlich nennen. Insgesamt 26.000 Mal rückten die Einsatzteams des Roten Kreuzes im Vorjahr aus, davon 6.300 Mal zu Rettungseinsätzen und 18.700 Mal zu Sanitätseinsätzen. Das Notarzteinsatzfahrzeug knackte zum ersten Mal die 1.000er-Marke bei den Notfalleinsätzen.

Damit die Hilfe so rasch wie möglich bei den Menschen ankommt, gingen im Vorjahr nach intensiven Schulungsmaßnahmen alle vier Großraum-Rettungstransportfahrzeuge im Bezirk Scheibbs (Gaming, Scheibbs, Steinakirchen und Wieselburg) in Betrieb. Neben umfassenderem Notfall-Equipment steht den 340 Rettungs- und Notfallsanitätern (280 davon ehrenamtlich) nun auch mehr Platz für die Patientenversorgung zur Verfügung.

Die First Responder, also Sanitäter in allen Gemeinden des Bezirks, die als Ersthelfer alarmiert werden, leisteten im Vorjahr 900 Einsätze. Zudem rückte der Bezirkseinsatzleiter 35 Mal zu größeren Einsätzen und Sonderlagen aus.

Einen wesentlichen Teil an Hilfestellungen leistet das Rote Kreuz auch im Bereich der Gesundheits- und sozialen Dienste. Insgesamt 171 ehrenamtliche Mitarbeiter sind hier in den verschiedensten Leistungsbereichen tätig, wie im Kriseninterventionsteam, dem Henryladen in Scheibbs, der sich über rund 70 Kunden pro Öffnungstag freuen konnte, oder „Zuhause Essen“, wo 24.400 Hauptspeisen ausgeliefert wurden. Alle Hände voll zu tun gab es auch bei der wöchentlichen Lebensmittelausgabe der Team Österreich Tafel. 2022 wurden insgesamt 10.000 Menschen mit 51.500 Kilogramm Lebensmitteln versorgt. „Das ist nur dank der 63 Ehrenamtlichen möglich, die sich in diesem Bereich engagieren“, meint Lukas Hürner, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit.

Ganz nach dem Motto „Jeder kann zum Lebensretter werden“ organisierte das Rote Kreuz im Vorjahr 31 Blutspendeaktionen im Bezirk, 3.400 Spender sind dem Aufruf gefolgt.