Sicher im Netz unterwegs

Erstellt am 21. Mai 2022 | 02:33
Lesezeit: 2 Min
Internet Symbolbild
Symbolbild
Foto: New Africa, Shutterstock.com
Wie funktioniert Medienerziehung? Das JUSY-Jugendservice Wieselburg gibt Tipps.

Digitale Medien haben den Alltag längst erobert. Ein Leben ohne Handy und Tablets ist für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene, kaum vorstellbar. Viele wachsen mit den digitalen Medien wie selbstverständlich auf, doch auch digitale Kompetenz muss gelernt werden. Erwachsenen fällt es oft schwerer, bei der rasanten Entwicklung noch Schritt zu halten. Daher gibt es unter anderem Beratung, Information, Broschüren, Schulworkshops und Elternabende, wie sie zum Beispiel die Jugendberatungsstelle JUSY in Wieselburg und Waidhofen anbietet.

Die Auseinandersetzung mit der Frage, warum Handy, Internet und Co. so faszinierend wirken, und die aktuell beliebtesten Social-Media-Anwendungen können Themen in der Beratung von Eltern, Erziehungsberechtigten und Bezugspersonen sein. Risiken, Nebenwirkungen und rechtliches Know-how werden ebenso geboten wie auch Tipps zum smarten Umgang mit Handys, Games und Co.

Konkrete Tipps sind beispielsweise:

  • Mehr Zeit pro Tag ohne Bildschirm (dazu zählt auch die Fernsehbildschirmzeit)
  • Bei Spielen auf die Altersbeschränkung achten (www.bupp.at), Spiele ohne In-App-Käufe und In-App-Werbung bevorzugen.
  • Das Internet ist kein rechtsfeier Raum – daher nachdenken, bevor etwas gepostet und geliked wird.
  • Privatsphäreeinstellungen treffen und Apps diverse Berechtigungen entziehen (Anleitung auf www.saferinternet.at/privatsphaere-leitfaden/).

Für Fragen und Informationen wie diese stehen die Sozialarbeiterinnen des JUSY gerne beratend zur Seite. Die Angebote sind freiwillig, kostenlos und verschwiegen. Junge Menschen von 12 bis 25 Jahren können sich im JUSY Jugendservice Wieselburg selbst über diese und andere Themen informieren – persönlich, telefonisch, per Mail oder Video.

Kijunemo
Foto: Kijunemo