Parken in Lunz jetzt auch ohne Münzen. Bezahlen von Parkgebühren ist in Lunz nun auch kontaktlos möglich.

Von Claudia Christ. Erstellt am 05. März 2021 (14:12)
Bürgermeister Josef Schachner überprüfte die neuen Parkautomaten gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Umrüstungsfirma.
Gemeinde Lunz am See

Wer künftig in Lunz sei Fahrzeug auf einem gebührenpflichtigen Parkplatz abstellt, der kann die Parkgebühr ab sofort auch kontaktlos begleichen. Denn am Donnerstag der Vorwoche wurden alle Automaten neu umgerüstet und mit einer Zusatzfunktion ausgestattet.

„Nun ist es möglich, die Parkgebühr nicht nur bar mit Münzen zu bezahlen, sondern auch völlig kontaktlos mit dem Handy oder der Bankomatkarte“, erklärt Bürgermeister Josef Schachner. Diese zusätzliche Funktion bietet den Gästen mehr Komfort und erleichtert den Zahlungsvorgang ungemein.

Mit der Umrüstung der Automaten tritt auch die bereits angekündigte Erhöhung der Parkgebühren für den Großen Seeparkplatz, die Parkplätze beim Seehof und Seebad in Kraft.

„Ordner leiten die Gäste gleich um, wenn alle Parkplätze beim See bereits besetzt sind.“ Josef Schachner, Ortschef

Für 1,5 Stunden Parken werden künftig zwei Euro eingehoben, wer bis zu drei Stunden im Ort verweilen will, der bezahlt vier Euro. Das Ganztagesticket kostet sechs Euro, die Zwei-Tages-Karte insgesamt 12 Euro. Die Gebührenpflicht gilt ganzjährig.

Besonders in den Sommermonaten erwartet der Bürgermeister wieder eine verschärfte Parksituation. Bereits im Vorjahr wurde aufgrund des hohen Gästeaufkommens im Ort während der Sommermonate eine zusätzliche Parkfläche hinter dem großen Seeparkplatz genutzt.

Ordner und neue Stellflächen bei Andrang

„Das hat sich gut bewährt, und wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch heuer wieder so stattfinden“, sagt Schachner. Denn entlang des Sees sind die Parkmöglichkeiten bereits voll ausgeschöpft.

Zusätzlich ist auch der Einsatz eines Ordnungsteams an Spitzentagen wieder geplant. „Diese leiten die Gäste gleich um, wenn alle Parkplätze beim See bereits besetzt sind. Das hat auch im Vorjahr gut funktioniert“, meint Schachner. Ausweichmöglichkeiten gibt es gegebenenfalls auf dem Parkplatz beim Friedhof, oder auch im Ort, wo durch den Bau vom Haus der Wildnis ebenfalls zusätzliche Parkflächen vorhanden sein werden.

Sollte im Sommer die Anreise mit Bussen möglich sein, werden dafür genügend Abstellflächen auf dem Großen Seeparkplatz und am Parkplatz am Maiszinken vorhanden sein.