Alles drehte sich um die Geburt. Anlässlich des internationalen Hebammentages luden die Hebammen ins Landesklinikum und überraschten die Besucher mit einigen Präsenten wie zum Bei-spiel dem „Samen to go“.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 17. Mai 2019 (11:26)

Bereits in der Eingangshalle war die besondere Stimmung spürbar – Störche, Wäscheleine mit Kinderkleidung und die Ausstellung der Kindergartenkinder zum Thema „Ich im Bauch meiner Mama“ verlockten zum Besuch in den Veranstaltungssaal.

Dort fand man sehr anschauliche Infostände zum Thema Schwangerschaft, Ernährung, Geburt, Stillen, Wochenbett und Babypflege. Jeder Infostand war mit kleinen Überraschungen und Kostproben ausgestattet und eine der Muttermilch geschmacklich ähnliche „Muttermilch“ stand zum Verkosten bereit. Nach dem Rundgang wurde eine kräftigende Hühnersuppe angeboten. Ebenso konnten sich die Besucher bei einer Kreißzimmerführung die Räume der Geburtshilfe ansehen sowie bei Interesse das Angebot des Bauchgipsens annehmen. Zum Abschluss konnte jeder bei der Fotobox kreativ werden und sein persönliches Foto als Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen.

Kinder wurden eingeladen, aktiv zu werden und ihre Geburt nachzuspielen. Dazu schlüpften sie in eine überdimensionale Gebärmutter. Dort hörte man die Töne, welche auch Ungeborene im Mutterleib wahrnehmen. Anschließend konnten die Kinder über den Krabbeltunnel „ihre Geburt nachahmen“. Entspannung gab es für die Kinder beim beliebten Kinderschminken und der Kinder-Malstation.

„Samen to go“ war das Abschiedspräsent für jede Besucherin und jeden Besucher. Die verteilten Kressesamen sollen auch zuhause daran erinnern „Säen – Leben – Glück“, schmunzelt die leitende Hebamme Elfriede König.