„Mir fehlen die Worte“

Erstellt am 28. Jänner 2014 | 23:59
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 37071
Foto: NOEN, Katona
Führungswechsel / Christoph Trampler mit überwältigender Mehrheit zum Bürgermeister gewählt, Birgit Ressl ist neue Vizebürgermeisterin.
Von Karin Katona

PURGSTALL / Dass Christoph Trampler als Kandidat für das Bürgermeisteramt eine große Mehrheit im Gemeinderat für sich haben würde, war bereits im Vorfeld klar gewesen. Schon seit einiger Zeit hatte der bisherige Vizebürgermeister als logischer Nachfolger für Bürgermeisterin Marianne Fallmann gegolten.

Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl am Donnerstag zeigte eine beeindruckende Zustimmung aller Gemeinderats-Fraktionen zu Christoph Trampler als neuem Ortschef: Er erhielt 28 von 29 Stimmen, eine Stimme entfiel auf Birgit Ressl. „Mir fehlen die Worte“, lautete demnach der Beginn seiner ersten Rede als Bürgermeister, bevor er sich sichtlich gerührt bei allen Gemeinderäten für den Vertrauensvorschuss bedankte.

Ebenfalls mit einer überwältigenden Mehrheit wurde Harald Riemer zum neuen Vorsitzenden des Ausschusses für Landwirtschaft, Güterwege, Straßenbau, Wasser und Kanal gewählt. Riemer erhielt 27 von 29 Stimmen, bei zwei Enthaltungen.

„Können gemeinsam viel für Purgstall erreichen“ 

Auch Birgit Ressl kann mit dem Wahlergebnis, das sie zur Vizebürgermeisterin machte, zufrieden sein. Mit 20 von 29 Stimmen entschied Ressl die Wahl klar für sich. Vier Stimmen waren ungültig, vier Mandatare wünschten sich Sepp Fuchs auf dem Vizebürgermeistersessel, Kulturreferentin Sissy Blecha erhielt eine Stimme.

Web-Artikel 37071
Das neue Team im Gemeinderat: Harald Riemer (Vorsitzender Landwirtschaftsausschuss), Bürgermeister Christoph Trampler, Vizebürgermeisterin Birgit Ressl und Gemeinderat Walter Brandhofer (v.l.).
Foto: NOEN, Katona

Zu allen Veränderungen im Gemeinderat gibt es auch ein neues Gesicht: Architekt Walter Brandhofer wurde als neuer Gemeinderat in der ÖVP-Fraktion aufgenommen. „Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, Walter Brandhofer zu gewinnen, bei uns mitzumachen“, erklärte Christoph Trampler bei der Angelobung.

Gemeinsam könne man für Purgstall einiges erreichen: „Wir haben in nächster Zeit viel vor, wir müssen vor allem in die Infrastruktur, sowohl im Ort als auch im ländlichen Raum investieren“, ließ Trampler das Publikum wissen, das die Besuchersessel im Sitzungssaal bis auf den letzten Platz besetzte. Eine weitere Stärkung der Wirtschaft und Belebung des Ortskerns seien gemeinsame Ziele, für die man sich einsetzen werde.