Theater der Jugend: Kultur hautnah erleben!. Die Kultur spielt in der Mittelschule Gresten eine wichtige Rolle. Sieben Mal pro Schuljahr werden Theatervorstellungen besucht. Die letzte davon führte nach Wien.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Dezember 2019 (04:22)
Die Schüler der Mittelschule Gresten besuchten das Theater im Zentrum, wo „Alles Gute“ von Lutz Hübner gezeigt wurde.
NMS Gresten

Die neuen Mittelschulen sehen kulturelle Bildung als eine wichtige Säule ihres pädagogischen Tuns. Es gibt auch für jede Mittelschule einen Kulturbeauftragten. Der Schule ist nämlich klar, dass neben den wissenschaftlichen „Lern“-Fächern, die natürlich auch sehr wichtig sind, die kreativen Fächer und die Kultur nicht zu kurz kommen sollen.

Thomas Birkmeir, der Chef des Theaters der Jugend meint: „Schule vermittelt sicherlich viel mehr als nur Bildung – nämlich erste Kontakte mit der Kultur. Das Theater bietet die Möglichkeit, sich mit der Welt kreativ und geistig auseinanderzusetzen und die Gelegenheit, schon sehr früh kulturelle Interessen und Fähigkeiten zu fördern und zu erkennen. Vielleicht ist das Leben manchmal eine Zumutung – aber dieses Wort bedeutet eigentlich: Jemanden zum Mut auffordern.“

Die Mittelschule Gresten nimmt ihren Kulturauftrag ernst. Sie ist neben der Mittelschule Wieselburg die einzige Pflichtschule des Bezirks, die den Schülern die Möglichkeit eines Theater-Abos des Theaters der Jugend anbietet. Sieben Mal im Schuljahr machen sich Schüler, Lehrer und erwachsene Begleitpersonen auf und fahren nach Wien in diverse Theater. Neben Schauspiel sind auch Musical und Oper auf dem Programm.

Die letzte Fahrt führte die Gruppe ins Theater im Zentrum, wo „Alles Gute“ von Lutz Hübner gezeigt wurde. Es ist eine lebensnahe Auseinandersetzung mit Arm und Reich. Die Aufführung bringt die Zuschauer zum Lachen, das allerdings manchmal im Hals stecken bleibt, so realitätsnah wird die Problematik gezeigt. Die Theatergruppe war begeistert und spendete großen Applaus.

Vor der Vorstellung besuchten die Mittelschüler auch den Christkindlmarkt am Rathausplatz.

Umfrage beendet

  • Wie wichtig sind regelmäßige kulturelle Ausflüge für Schüler?