Göstling an der Ybbs

Erstellt am 14. Januar 2019, 16:10

von Christian Eplinger

Das Hochkar hat wieder Strom!. Seit Sonntagabend war das Hochkar ohne Stromversorgung. Ein mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber durchgeführter Erkundungsflug brachte Gewissheit: Ein Baum war unter der Schneelast umgeknickt und im oberen Bereich in die Freileitung gefallen, sodass vom Tal aus aufgrund der Lawinensperre der Hochkarstraße keine Techniker eingreifen konnten. Die rund 200 Personen am Hochkar hielten aber mit Notstromaggregaten die Stromversorgung aufrecht.

Techniker der Wienstrom sorgten im Tal in Verbindung mit der Gruppe am Berg dafür, dass die Schäden behoben und das Hochkar am Montagnachmittag wieder mit Strom versorgt wurden.  |  Christian Eplinger

Am Montagnachmittag um 15.23 Uhr vermeldete Walter Ruspekhofer, der Einsatzleiter vor Ort, aber: „Wir haben wieder Strom am Hochkar!“

Eine Gruppe von Melker Pionieren, Feuerwehrleuten sowie die beiden Hochkar-Wirte Hannes Kronsteiner und Markus Essletzbichler waren vom Hochkar-Talboden zur Stelle mit dem umgestürzten Baum abgestiegen. Ausgerüstet mit Motorsägen und Gerätschaften konnten sie den Schaden beheben und damit gemeinsam mit den Technikern der Wienstrom im Tal die Versorgung des Hochkars wieder sicherstellen.

„Das ist ganz wichtig. Denn mit den Notstromaggregaten wären wir zwar 48 Stunden über die Runden gekommen, aber an der Stromversorgung hängen auch die Heizsysteme und das Trinkwasser oben am Berg“, fiel auch Einsatzleiter Bezirkshauptmann Johann Seper sichtlich ein Stein vom Herzen.

Einen rund eineinhalbstündigen Stromausfall gab es übrigens auch am Sonntag im Bereich Lackenhof und Langau. Am Grubberg ist eine Trafostation abgebrannt. Der Schaden konnte aber relativ rasch behoben werden. Die Ötscherlifte standen allerdings eineinhalb Stunden still.