Zirkus-Festival: Die Welt kann so bunt sein

Eine geglückte Premiere des "C!rque Neubruck“. Feedback war von allen Seiten sehr positiv.

Christian Eplinger
Christian Eplinger Erstellt am 20. September 2021 | 14:41

Vier Tage lang stand das Schlossareal in Neubruck ganz im Zeichen der Zeitgenössischen Zirkuskunst. 21 Vorstellungen und sechs Workshops lockten zahlreiche Besucher zum erstmals durchgeführten Zirkus-Festival „C!rque Neubruck“. Bei manchen Vorstellungen mussten kurzerhand sogar zusätzliche Sesseln eingeschoben werden.

Auch das große Zirkuszelt des Schweizer Ensembles Compagnie Pas de Deux war bei den Vorstellungen sehr gut gefüllt. Immerhin gleich vier verschiedene Stücke gab das Duo Martin und Aline Del Torre zum Besten. So feierte auch gleich am ersten Abend das Stück „Die unbekannte Insel“ umjubelte Österreich-Premiere in Neubruck .

Humorvolle und zeitgenössische Theaterstücke, Akrobatik, Artikstik, Jonglage, Musik, Mitmach-Zaubershows, Puppenbühne und Clowntheater Familien, Kunstbegeisterte und Neugierige auf das weitläufige Areal des Schloss Neubruck. So manch ein Besucher entdeckte auch bei den unterschiedlichen Workshops sein verstecktes Talent oder seine Leidenschaft zum Zirkus. Jeden Abend wartete ein besonderes Tagesfinale auf die Besucher: LED-Show, Feuershow, ein Konzet der Zirkusband oder Aerial Me als Abschluss des Workshopnachmittages am Sonntag.

Auch 2022 soll es das Festival wieder geben

„Natürlich hat noch nicht alles ganz perfekt geklappt und es gibt da und dort noch Verbesserungspotenzial, aber wir haben dieses Festival von Null aus den Boden gestampft, da darf es noch ein paar Babykrankheiten geben. Dennoch das Feedback war sowohl von den Künstlern als auch den Besuchern überaus positiv. Das ermutigt uns, dass wir das Festival auch im nächsten Jahr wieder durchführen werden“, erklärte Festivalleiterin Ursula Zechner, zugleich auch Obfrau des veranstaltenden Vereins KulturOrt Schloss Neubruck.