Großeinsatz: Feuerwehrmann bei Bauernhof-Brand verletzt. Mit einem Großeinsatz, bei dem ein Floriani verletzt wurde, begann die Woche für über 150 Feuerwehrleute von zwölf Wehren aus den Bezirken Scheibbs und Melk...

Von Christian Eplinger und Redaktion noen.at. Update am 13. Mai 2019 (09:53)

Gegen 4.50 Uhr heulten in Oberndorf die Sirenen. Im Ortsteil Grub war in einem Wirtschaftsgebäude eines landwirtschaftlichen Anwesens, in dem auch eine Hackschnitzelanlage und eine Käserei untergebracht waren, Feuer ausgebrochen. Die Familie alarmierte selbst die Feuerwehr.

Erst kürzlich neu errichtetes Haus ist wohl unbewohnbar

Als die ersten Einsatzkräfte zum Einsatzort kamen, war die Rauchsäule schon kilometerweit zu sehen. „Das Wirtschaftsgebäude und der Dachstuhl des Wohnhauses standen bereits in Vollbrand. Sofort begannen die Löscharbeiten und die Tierrettung. Wir konnten einige Tiere aus dem Stall retten, einige verendeten aber im Feuer beziehungsweise mussten vom Tierarzt notgeschlachtet werden“, schildert Bernhard Artmüller von der Einsatzleitung gegenüber der NÖN.

Auch ein Feuerwehrmann erlitt beim Einsatz leichte Verbrennungen an der Schulter und musste im Landesklinikum Scheibbs ambulant versorgt werden.

Die sechsköpfige Familie – zwei Erwachsene und vier Kinder – konnte sich rechtzeitig aus dem brennenden Haus retten. „Der Schaden an den Gebäuden ist enorm, das erst kürzlich neu errichtete Haus der Familie ist wohl unbewohnbar“, erklärte FF-Sprecher Franz Resperger.

Aktuell bekämpft man mit zwei großen Drehleitner den Brand des Wohnhauses. „Ein herausfordernder Einsatz für alle Beteiligten, aber eine tolle Arbeit, die die Wehren leisten“, erklärt Bezirkskommandant Franz Spendlhofer.

Die genaue Brandursache ist noch nicht geklärt. Brandsachverständige der Polizei sind aber vor Ort.