Burmühle mahlt umweltschonend. Josef und Gerlinde Wondraczek aus Oberndorf achten auf ressourcenschonendes Arbeiten.

Von Karin Katona. Erstellt am 03. April 2020 (04:34)
Gastwirt Josef Wondraczek befeuert seine Hackschnitzel-Anlage mit Holz aus seinem Energiewald.
Rötzer

Auf zwanzig Jahre gelebte Nachhaltigkeit können Josef und Gerlinde Wondraczek zurückblicken. Das Ehepaar betreibt das Gasthaus Burmühle in Oberndorf und hat von Anfang an auf ressourcenschonendes und umweltfreundliches Wirtschaften geachtet.

„Jede einzelne Bierkapsel wird gesammelt, Speiseöl wird zu Biosprit verarbeitet, unsere Schachteln geben wir an eine Gärtnerei weiter“, schildert Josef Wondraczek nur einige kleine Maßnahmen für nachhaltiges Handeln. Im Betrieb geht dieser Gedanke aber noch viel weiter: Die Burmühle ist energieautark, das heißt, sie erzeugt ihre gesamte Energie selbst – mit eigener Photovoltaikanlage und der hauseigenen Hackschnitzelanlage. Verheizt wird Holz aus dem eigenen, liebevoll gepflegten Energiewald. Mit der Hackschnitzelanlage werden jährlich um die 50 Tonnen CO 2 eingespart.

Rötzer

Das Projekt, auf das Josef Wondraczek besonders stolz ist, ist die moderne Kleinwasserbeseitigungsanlage. „Mit der Anlage sind wir nun seit 2015 imstande, unsere häuslichen Abwässer vollbiologisch zu reinigen. Monatliche Wartungs- und Kontrollprozesse gewährleisten ein einwandfreies Funktionieren und optimale Schonung der Umwelt.“ Sparsam geht man in der Burmühle auch mit dem Wasser um: Vor einigen Jahren wurden die beiden Hausbrunnen saniert und liefern nun Brauchwasser für WC und Waschmaschinen.

„Wir sind bemüht, die umweltrelevanten Auswirkungen unserer Arbeit auf unseren Lebensraum so gering wie möglich zu halten“, sagt Josef Wondraczek. Auf einen kleinen ökologischen Fußabdruck achtet der Gastronom auch bei der Umsetzung von Events: Abfallvermeidung und Abfalltrennung gehören ebenso dazu wie umweltschonende Reinigungsmittel, umweltfreundliche, energiesparende Leuchtmittel sowie Vermeidung von Transportwegen.

„Ebenso setzen wir Maßnahmen gegen die Lebensmittelverschwendung und nehmen an der Initiative TafelBox teil“, erklärt der Burmühle-Chef und erklärt sein Lebens- und Unternehmens-Prinzip: „Es ist unverzichtbar, ständig in unsere Zukunft und die nachfolgenden Generationen investieren.“