Puchenstuben

Erstellt am 09. August 2018, 05:20

von Christian Eplinger

Nicht verpassen: Pro Stunde bis zu 100 Sternschnuppen. Nach der Mondfinsternis steht mit den Sternschnuppen der Perseiden ein nächster astronomischer Höhepunkt bevor.

Die Sommermilchstraße wird am Wochenende besonders gut zu sehen sein.  |  Franz Klauser

120 Besucher kamen zum jüngsten Abendvortrag von Franz Klauser am Tag der Mondfinsternis in die Hallerstubn. Während man mit Fernrohr bei klarem Nachthimmel neben der Mondfinsternis auch Jupiter, Saturn und Mars beobachtete, gab es auch noch einen Überflug über Puchenstuben von der internationalen Raumstation.

„Wir haben an diesem Abend wirklich alle Register gezogen“, lächelt Franz Klauser und freut sich schon auf das kommende Wochenende. Denn das steht der nächste Höhepunkt bevor, die Sternschnuppen der Perseiden – idealer Weise bei Neumond, wie Franz Klauser schildert.

Wanderung, Vorträge und Sternenhimmel

Am Wochenende, 11. und 12. August, finden um 14 Uhr wieder geführte Wanderungen auf dem Planetenweg Puchenstuben statt. Abends jeweils um 19 Uhr gibt Klauser einen Einführungsvortrag zum aktuellen Sternenhimmel im Restaurant Hallerstubn und anschließend die Führung unter dem Sternenhimmel mit mobilen Teleskopen.

Auf dem Programm stehen die Planeten Jupiter, Saturn und Mars sowie die Sommermilchstrasse. Ab 22 Uhr wird es dunkel genug sein, um auch Sternschnuppen zu sehen. Am Beobachtungsplatz am Ortsende wird die Straßenbeleuchtung reduziert. „Das vorausberechnete Maximum sollte in der Nacht von Sonntag auf Montag eintreten, mit bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde“, verrät Klauser.