Oberndorf ist Vorreiter für Sonnenstrom. Gemeinde Oberndorf holt sich mit Zuwachs von 60 Watt pro Bürger Titel des Bezirksmeisters in der Photovoltaik-Liga.

Von Karin Katona. Erstellt am 15. November 2019 (02:36)
Gratulation zum Meistertitel: Ex-Nationalteam-Kicker Toni Pfeffer, Stefan Fahrnberger, Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Bürgermeister Walter Seiberl, Gerhard Wondraczek, eNu-Geschäftsführer Herbert Greisberger (von links).
Hebenstreit

Die Gemeinde Oberndorf darf sich über einen neuen Titel freuen: Oberndorf ist Bezirksmeister in der NÖ Photovoltaik-Liga 2019 der Energie- und Umweltagentur NÖ. Mit dem Preis sollen jene Gemeinden vor den Vorhang geholt werden, die sich besonders für die Produktion von Sonnenstrom einsetzen.

Ein Ziel, dem man in Oberndorf gerecht geworden ist: Mit einem Zuwachs an Photovoltaik-Leistung von rund 60 Watt pro Einwohner hat sich die Melktalgemeinde den Titel redlich verdient. Warum besonders seine Gemeinde eine Vorreiterrolle in der Photovoltaik-Liga übernommen hat, kann Bürgermeister Walter Seiberl erklären: „Wir fördern schon seit Jahren den Umstieg von fossilen auf alternative Energien und gehen als Gemeinde mit gutem Beispiel voran.“ Neben den Photovoltaik-Anlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden habe man auch zwei Bürgerbeteiligungsmodelle forciert, wo Bürger Miteigentümer einer Photovoltaikanlage werden können. Zusätzlich zur Förderung vom Land NÖ gibt es in Oberndorf bei der Errichtung einer privaten Photovoltaik-Anlage auch einen Zuschuss von der Gemeinde.

Das Ergebnis gibt der Gemeinde recht: 90 Photovoltaik-Anlagen sind im Jahr 2018 neu errichtet worden. „Dass es so viele waren, hat sogar mich positiv überrascht. Wir sind gut unterwegs in Richtung Energieautarkie“, freut sich der Ortschef. Zur Bewusstseinsbildung trage entscheidend auch der jährliche Frühlingskirtag bei, der seit einigen Jahren den Namen Öko-Kirtag trägt: „Hier können sich unsere Bürger bei verschiedenen Firmen über alternative Energien informieren und beraten lassen. Dieses Angebot trägt sicher auch dazu bei, dass die Oberndorfer besonders aufgeschlossen für Photovoltaik sind.“

Ein weiterer Grund zur Freude ist für Bürgermeister Seiberl auch die Auszeichnung seiner Gemeinde mit dem Titel „Energie-Vorbildgemeinde“, der von der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich für eine hervorragend geführte Energiebuchhaltung vergeben wird und den Oberndorf heuer erstmals verliehen bekam. Die dazu erforderlichen Energie-Daten der gemeindeeigenen Gebäude und Anlagen erhebt die Gemeinde selbst, zur Erstellung des Energieberichts werden sie in einer Kooperation mit der Stadt Scheibbs an deren Energiebeauftragten Dietmar Nestelberger weitergegeben.