Purgstall an der Erlauf

Erstellt am 13. Juli 2018, 04:50

von Karin Katona

„Neue“ ist eine Bekannte. Birgit Schoder, frühere Einsatzleiterin der Caritas Sozialstation Purgstall, kommt aus der Karenz zurück, bisherige Einsatzleiterin Verena Kastenberger geht in Babypause.

Die scheidende Einsatzleiterin Verena Kastenberger, die neue Einsatzleiterin Birgit Schoder, Andrea Reiter, Pflegeleitung Mostviertel Ost Caritas Betreuen und Pflegen (vorne, von links), Caritas-Regionalleiter Johannes Hofmarcher, Bürgermeister Walter Seiberl, Bürgermeister Christph Trampler und Vizebürgermeister Alois Mellmer.  |  Katona

In einer Pressekonferenz in der Caritas Sozialstation Purgstall präsentierte Johannes Hofmarcher, Regionalleiter von Caritas Betreuen und Pflegen zu Hause, die neue Purgstaller Einsatzleiterin. Die „Neue“ ist keine Unbekannte: Birgit Schoder hat vor der Babypause schon zwei Jahre lang die Geschicke der Sozialstation geleitet.

Dass sie jetzt sogar ein wenig früher als geplant aus der Karenz in ihren Job zurückkehrt, hat mit ihrer Karenzvertreterin Verena Kastenberger zu tun. Denn auch diese wird sich demnächst in die Babypause begeben.

Als „Naturtalent“ in Sachen Pflege bezeichnete Regionalleiter Hofmarcher Verena Kastenberger, die die Pflegestation vorbildlich, mit Engagement und Erfolg geführt habe. „Es war eine schöne, sehr interessante Zeit“, blickte Kastenberger auf ihre Tätigkeit zurück. Durch den früheren Wiedereinstieg von Birgit Schoder werde es nun einen guten, entspannten Übergang geben, freute sich Johannes Hofmarcher.

In Zeiten des Personalmangels bei gleichzeitig wachsendem Bedarf in der Pflege sei man im Bezirk in der glücklichen Lage, noch eine gute Versorgung bieten zu können, betonte der Caritas-Regionalleiter: „Das haben wir auch der Zusammenarbeit mit anderen Stationen und der Flexibilität unserer Mitarbeiterinnen zu verdanken.“ Personal, sowohl Heimhelfer als auch Pflegehelfer und diplomierte Kräfte, sei dennoch stets dringend gesucht. „Besonders wichtig ist uns das gute Betriebsklima“, wirbt Hofmarcher für die Caritas als Arbeitgeber. „Bei uns stehen das Miteinander, der Austausch und das Gespräch im Mittelpunkt – der gute Umgang mit der Seele.“