Das Kulturdorf fährt Betrieb wieder hoch. Für ausgesetzte Veranstaltungen gibt es neue Termine im Herbst, drei Veranstaltungen finden im Sommer statt.

Von Anna Faltner. Erstellt am 03. Juni 2020 (18:10)
Symbolbild
Symbolbild

„Wir haben fast alles verschoben. So richtig gestartet wird erst im September mit dem Konstantin Wecker Trio“, sagt VP-Bürgermeister Franz Faschingleitner. Das Kulturdorf hatte für dieses Jahr einiges geplant – auf der Burg, im neuen Musium und natürlich mit neuem Kultur-Management. „Die ersten Veranstaltungen waren wirklich super und top besucht. Jetzt ist es schwierig“, meint Faschingleitner. Seit März steht nämlich alles still.

Nachdem die neuen Regelungen für Veranstaltungen von der Regierung präsentiert wurden, gibt es jetzt aber doch ein paar kleine Lichtblicke für die Sommermonate. „Wir fahren das Programm wieder hoch und freuen uns sehr darüber“, informiert Katrin Karall-Semler von den „KuraTanten.“ Für die bisher abgesagten Events gibt es fixe Ersatztermine im Herbst, ein Konzert sowie das Kindertheater „Ritter Rüdiger“ wurden auf das nächste Jahr verschoben.

„Die Veranstaltungen, bei denen wir die Abstandsregeln ohne Probleme managen können, werden wir auch durchführen“Bürgermeister Franz Faschingleitner

„Die Veranstaltungen, bei denen wir die Abstandsregeln ohne Probleme managen können, werden wir auch durchführen“, verkündet der Ortschef. Das betrifft die beiden Kinderveranstaltungen – das Kindertheater „Ach wie gut, dass niemand weiß….“ am 12. Juli sowie den Theater- und Gesangsworkshop von 13. bis 16. Juli. „Da wird es Kleingruppen geben und auf der Burg werden sich höchstens 200 Personen gleichzeitig befinden. Das ist kein Problem.“ Wie viele Leute zur „Nacht der Musicals“ am 29. August kommen dürfen, wird erst entschieden.

Mit Einberechnen der Abstandsregeln dürfen im Musium etwa 150 Gäste Platz nehmen, die Burgarena bietet auf mehreren Ebenen sogar genügend Platz für 400 bis 500 Gäste.