Katholische Jungschar erfüllte Aufgabe

Kremser Schülerinnen mischten 72 Stunden lang die Burgruine Reinsberg auf.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 04:04
erl42Reinsberg72h_Bezirk_Scheibbs_Reins
Packten 72 Stunden auf der Burgarena an. Die Schülerinnen der HLW Krems (von links): Katharina Seiler, Annika Jetzinger, Natalie Köfinger, Emma Geitzenauer, Prof. Gabriele Auferbauer, Laura Giller, Sarah Ulzer, Klara Feyertag, Hannah Brandseidl, Lena Bürger, Friederike Sommer, Lena Fiegl, Annely Sengseis, Julia Lechner und Isabell Zittauer.
Foto: Katholische Jugend Diözese St. Pölten

Die Burgruine Reinsberg gut auf den Winter vorbereiten und die ein oder andere schon lange geplante „Renovierung durchführen“, lautete die Aufgabenstellung im Rahmen von „72 Stunden ohne Kompromiss“ für die Jugendlichen der HLW Krems. Sie tauschten ihr Schulmaterial von Töpfen und Kochlöffel gegen Farbtöpfe, Schleifwerkzeuge und Pinsel ein. Mit ihren fleißigen Händen verhalfen sie Stahlsäulen, Handläufen, Tribünengeländer und Deckenpaneelen mit frischer Farbe zu neuem Glanz. Die Schülerinnen unterstützten auch die Arbeiten zur Überwinterung der riesengroßen, mobilen Überdachung des Burghofes.

Österreichweit setzten sich während der 72 Stunden unter dem Motto „Wir mischen mit“ die Teilnehmenden in rund 250 Projekten für einen sozialen Zweck ein.