Steinakirchner Festsaal: Pachtvertrag gekündigt

Erstellt am 09. August 2022 | 18:43
Lesezeit: 2 Min
Steinakirchner Festsaal
Foto: Christian Eplinger
Der Steinakirchner Festsaal steht unter keinem guten Stern. Marktgemeinde hat erneut Pächter vor die Tür setzen müssen.

Am 31. Dezember 2020 – mitten im Lockdown – hat Aydin Sari das Gasthaus „Zum Festsaal“ eröffnet. Die ersten Monate als Abholservice, seit Mai 2021 mit normalen Öffnungszeiten. Doch seit der Vorwoche sind die Wirtshaustüren im Festsaal wieder endgültig zu. Die Gemeinde hat einstimmig die Auflösung des Pachtvertrages mit Semih Sari, dem Onkel von Aydin und Pächter, beschlossen.

„Trotz erheblichem Entgegenkommen durch die Gemeinde, wie Nachlass wegen Corona sowie Nachsicht bei den Zahlungsfristen, wurden die Vereinbarungen nicht eingehalten. Es blieb uns keine andere Möglichkeit“, erklärt Bürgermeister Wolfgang Pöhacker (ÖVP) im NÖN-Gespräch. Er sieht sich ja nicht zum ersten Mal mit dieser Situation konfrontiert. 2014 hat man den Pachtvertrag mit Helmut Rath, 2018 jenen mit der Fußthaler Gastronomie Gmbh und 2020 jenen mit Martin Theuretzbacher kündigen müssen. „Irgendwie stehen das Gasthaus und der Festsaal leider unter keinem guten Stern“, sagt ein enttäuschter Ortschef.

Steinakirchner Festsaal
Foto: Christian Eplinger

Im Gemeindevorstand beschloss man daher, keine Schnellschüsse mehr zu machen. Im Rahmen des Wirtschaftsausschusses wurde eine eigene Arbeitsgruppe mit Einbeziehung aller Parteien gegründet, die Vorschläge für ein nachhaltiges Konzept für die gesamte Immobilie, die seit 2018 im Eigentum der Gemeinde steht, erstellen soll. Auch eine Bürgerbefragung ist geplant.