Neues Wohnen im Grünen am Brunnenfeld in Wieselburg. Am Brunnenfeld in Wieselburg entstehen derzeit 16 Wohneinheiten. Fertigstellung: Ende 2021.

Von Claudia Christ. Erstellt am 25. September 2020 (11:34)
Zwei Wohneinheiten pro Haus. Der Kaufpreis pro Doppelhaushälfte beträgt schlüsselfertig rund 350.000 Euro.
NOEN

Mitte September am Brunnenfeld in Wieselburg: Die Stadträte Josef Lechner und Werner Tazreiter, Gemeinderat Herbert Auer sowie Prokurist Johann Schadenhofer von der Raiffeisenbank Region St. Pölten und GED Wohnbau Geschäftsführer Dietmar Geiger greifen beim Grundstück in der Manker Straße gemeinsam zum Spaten, um das erste Projekt der GED im Bezirk Scheibbs offiziell einzuläuten. Doch anstatt auf der grünen Wiese fand dieser Spatenstich bereits mitten auf der Baustelle statt.

Zwei Wohneinheiten pro Haus. Der Kaufpreis pro Doppelhaushälfte beträgt schlüsselfertig rund 350.000 Euro.
NOEN

Denn bereits seit Sommer wird an der neuen Passivhaussiedlung mit 16 Doppelhaushälften verteilt auf zwei Grundstücken gebaut. In Holzmassivbauweise wird hier bis Ende nächsten Jahres leistbares Wohnen in der Größe von 113 bis 127 Quadratmeter pro Hauseinheit angeboten.

Eine Wohneinheit verfügt über jeweils vier Zimmer sowie einen südseitig ausgerichteten Gärten von 214 bis 407 Quadratmeter. Zusätzlich gibt es pro Haus einen Abstellraum und zwei Pkw-Stellplätze.

„Aufgrund der Passivbauweise mit exzellenter Gebäudedämmung belaufen sich die Heizkosten auf rund 300 Euro pro Jahr. Diese ökologisch und ökonomische Bauweise wirkt sich nicht nur positiv auf die Betriebskosten aus, sondern schont auch die Umwelt durch CO2-Einsparungen nachhaltig“, erklärt Baumeister Dietmar Geiger.

Leistbares Wohnen durch NÖ-Förderung

Finanzielle Unterstützung beim Traum vom eigenen Heim, das mit dem klimaaktiv Gold Qualitätszeichen ausgezeichnet ist, gibt es durch Förderungen des Landes NÖ. „Alle Häuser entsprechen zu 100 Prozent den Förderungsrichtlinien. Dadurch kann die höchst mögliche Landesförderung – von 40.000 Euro aufwärts – erzielt werden“, sagt Geiger.