Glückspilz Thomas Schoy rettet Gasthaus. Christine Langthaler, langjährige Wirtin der D’Jessnitztaler Stub’n, geht mit 21. Oktober in die Pension. Lottogewinner und Thomas Schoy übernehmen Gasthaus.

Von Anita Schwaiger. Erstellt am 19. Oktober 2019 (06:06)
Christine Langthaler wird kommenden Montag zum letzten Mal als Wirtin Bier in der Jessnitztaler Stubn zapfen. Ab2. November sorgt Thomas Schoy für das leibliche Wohl der Gäste.
Schwaiger

Für Christine Langthaler ist es so, als ob es gestern gewesen wäre, dass sie zum ersten Mal Gäste in der D’Jessnitztaler Stub’n bewirtete. Jedoch ist es bereits 22 Jahre her.   Seit 1997 betrieb sie mit Leib und Seele das Gasthaus in St. Anton/Jeßnitz.

Dazumal übernahm die gebürtige St. Antonerin das Gasthaus Pöchhacker und machte sich als Wirtin selbstständig. „Es gibt nach wie vor für mich keinen besseren Standort“, verrät die 60-Jährige. Zusätzlich zu den Mittagsmenüs waren die Highlights des Jahres vor allem die Wildbretttage und die Grillabende im Gastgarten. Aber auch aufgrund des Cateringdienstes war die Wirtin außerhalb der Ortsgrenze bekannt.

„Wenn ich die Wahl noch einmal hätte, würde ich es wieder machen – mit allem Drum und Dran“ Christine Langthaler, Wirtin der Jessnitztaler Stub‘n

Nun – 22 Jahre später – sieht Langthaler mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf ihre Zeit als Wirtin zurück. „Es überwiegt natürlich das Positive“, versichert sie. Die Entscheidung, das Gasthaus zu betreiben, hat sie bis heute nicht bereut: „Wenn ich die Wahl noch einmal hätte, würde ich es wieder machen – mit allem Drum und Dran“.

Am 21. Oktober tritt Langthaler ihre wohlverdiente Pension an.  An diesen Gedanken muss sich die Wirtin jedoch noch gewöhnen, schließlich war sie ab ihrem 15. Lebensjahr in der Gastronomie tätig. „Der Umgang mit den Leuten geht mir jetzt schon ab“, verrät Langthaler, dennoch freut sie sich auf die ein oder andere Stunde mehr Schlaf. Langweilig wird der Gastronomin sicher nicht, denn neben dem Wandern, Radfahren und dem „Vollzeitjob Oma“, will sie nach all den Jahren auch die Steirische Ziehharmonika lernen. „Diesen Spaß mach ich mir“, lacht die Wirtin.

Natürlich musste für die D’Jessnitztaler Stub’n, nach der jahrelangen Ära Langthalers, ein Nachfolger gefunden wird. „In Zeiten des Wirtesterbens hatte St. Anton das Glück, dass ein Lottogewinner das Haus gekauft hat und in Zukunft an einen weiteren Gastronomen vermieten wird. Er war sozusagen das Glücksengerl“, verrät sie.

Die Rede ist von Gerhard Buchmayer. „Ich war viele Jahre Rauchfangkehrer und habe den Leuten Glück gebracht, nun hatte ich selbst eins“, erzählt der Lottogewinner. „Ich dachte mir, dass eine Ortschaft ohne Wirtshaus nicht sein kann. Mein Ziel war es, das Gasthaus zu erhalten“, ergänzt Buchmayer.

Umso größer ist die Freude, einen neuen Wirten gefunden zu haben. Thomas Schoy wird ab 2. November in der D’Jessnitztaler Stub’n für das leibliche Wohl sorgen. „Es wird weiterhin die Mittagsmenüs geben und auch auf der Speisekarte wird sich nichts Gröberes ändern, außer dass es auch Burger geben wird. Neuer Ruhetag wird der Montag werden. Weiters ist unser Gasthaus ab Anfang November ein Nichtraucherlokal“, erklärt der neue Pächter.

Auch Christine Langthaler wird zukünftig im Gasthaus als Besucherin anzutreffen sein. „Ich wünsche dem neuen Gastwirt, dass es in altbewährter, guter Weise weitergeht – so, wie es die letzten Jahre der Fall gewesen war“, betont sie.