Schreiber neuer ÖVP-Obmann in Wieselburg

Erstellt am 05. Oktober 2022 | 15:50
Lesezeit: 2 Min
Werner Tazreiter (66) zieht sich nach vier Jahren an der Spitze der Partei zurück, bleibt aber vorerst weiter Stadtrat. Franz Schreiber (39) ist sein Nachfolger.

In der Politik ist er eigentlich noch ein „Neuling“. 2020 kandidierte Franz Schreiber erstmals für die Wieselburger ÖVP und schaffte den Sprung in den Gemeinderat. Seit damals ist er auch im Parteivorstand, seit dem Vorjahr Obmann-Stellvertreter und ab nun Obmann. Der 39-jährige Baumeister, der in Wieselburg seit 2015 ein Einzelunternehmen betreibt, ist ursprünglich in Gresten-Land aufgewachsen und kam vor 20 Jahren nach einigen Jahren in Purgstall nach Wieselburg.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe, stehe an der Spitze eines sehr motivierenden Teams und will Politik auf sachlicher Ebene machen“, sagt Schreiber im NÖN-Gespräch. Als die drei Hauptziele nennt er, die Lebensqualität für die jetzt in Wieselburg lebenden Menschen zu erhalten, die Verkehrssicherheit auf Nebenstraßen durch Tempo 30 zu erhöhen und den Ausbau von Kinderspielplätzen vor allem für den Kleinkinderbereich.

Schreiber folgt im Amt des ÖVP-Obmannes Werner Tazreiter. Der 66-Jährige, der seit 2005 Gemeinderat und seit 2018 Stadtparteiobmann und auch Kulturstadtrat ist, bleibt aber vorerst für die ÖVP im Stadtrat und damit auch im Parteivorstand. Neu im Vorstand ist Partick Mangeng, der neben Helmut Brandl nun zweiter Stellvertreter von Franz Schreiber ist. Auch beim Kassier gab es eine Änderung. Herbert Hauer übernahm das Amt von Sandra Schumitsch. Und Günther Hütl und Karl Steininger sind neue Kassaprüfer.

Der erste Event des neuen Teams ist ein Info-Vormittag am Freitag, 7. Oktober, im Brauhaus Wieselburg. Dort informiert und berät Franz Sturmlechner zu aktuellen Themen wie Heizkostenzuschuss.