Rauferei am Schulweg: Eltern im Security-Dienst?. Eltern schlagen Alarm, weil einige Kinder bei Bushaltestelle ihren Mitschülern Angst einjagen. Elternverein sucht jetzt nach Lösung – eventuell mit Aufpassern.

Von Anna Faltner. Erstellt am 11. Oktober 2019 (04:56)
Der Elternverein sucht nach Aufpassern für die Bushaltestelle bei der Kellerer-Kreuzung.
Zuser

Die Bushaltestelle bei der Kellerer-Kreuzung wird von einigen Schülern zurzeit gemieden. Grund dafür dürften provozierte Raufereien von zwei, drei Schülern sein, vor denen sich ihre Mitschüler (aus der Volksschule) fürchten.

Via Facebook informierte der Elternverein der Pflichtschulen in Steinakirchen und Wang über die Situation und bittet um Freiwillige, die sich – um den Frieden auf der Bushaltestelle zu wahren – in den „Aufsichtsdienst“ stellen würden. „Ein paar Eltern haben sich an mich gewendet und gefragt, ob wir vom Elternverein aus eine Lösung finden können, indem wir Aufsichtspersonen für die Bushaltestelle organisieren. Von der Schule wurde mir das Problem bestätigt“, erzählt Elternvereins-Obmann Markus Sturmer.

Statt Bus müssen Eltern Kinder wieder abholen

Durch sein Facebook-Posting möchte Sturmer Erfahrungsberichte und Meinungen sammeln und herausfinden, ob ein Aufsichtsdienst tatsächlich notwendig wäre. „Wir wollen auf jeden Fall vermeiden, dass Eltern ihre Kinder mit dem Auto von der Schule abholen müssen, weil sie Angst vor ihren Mitschülern haben“, betont er.

Konkret geht es um die Uhrzeiten von 11.45 Uhr bis 12.15, von 12.45 Uhr bis 13.15 Uhr und von 13.45 Uhr bis 14.15 Uhr. Dass in diesem Zeitraum gerauft, gestänkert und Dinge auf die Straße geworfen werden, zeigen die Kommentare mancher Eltern, die sich bereits vor Ort ein Bild gemacht haben.

Wer Interesse an einem Aufsichtsdienst hat – egal ob Eltern, Großeltern oder die, die es einfach gerne tun –, ist zur Jahreshauptversammlung des Elternvereins am Mittwoch, 23. Oktober, eingeladen. „Da werden wir die Situation besprechen und wenn nötig, eine Dienstliste anfertigen“, informiert der Elternvereins-Obmann.