Rennen im Bezirk Scheibbs: Herzinfarkt nach Ziellinie. Ein tragisches Unglück überschattete ein Off-Road-Rennen von Göstling nach Gresten-Land am vergangenen Samstag. Ein 51-jähriger Teilnehmer aus dem Bezirk Steyr-Land erlitt unmittelbar nach der Zieldurchfahrt einen Herzinfarkt und verstarb noch an Ort und Stelle. Das Rennen wurde danach sofort abgebrochen.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 24. Juni 2019 (09:31)
Gorodenkoff/Shutterstock.com
Symbolbild 

Eigentlich war alles perfekt gelaufen. Die Verfahren und Gespräche im Vorfeld des am Samstag vom Off Road Club Hackstockgraben veranstalteten Off-Road-Rennens von Göstling nach Gresten-Land genauso wie der Renntag selbst. Knapp 350 Starter nahmen die 70 Kilometer lange Strecke, die über fünf Gemeinden führte, in Angriff.

Doch dann überschattete ein tragischer Vorfall das Rennen. Ein 51-jähriger Teilnehmer aus dem Bezirk Steyr-Land fuhr bei der Kraml-Schottergrube in Gresten-Land über die Ziellinie, nahm seinen Helm ab, wechselte einige Worte mit den Anwesenden über die tolle Strecke und kippte plötzlich um – Herzinfarkt. Obwohl ein Rettungssanitäter in unmittelbarer Nähe stand und die Rettungskette sofort angelaufen war, verstarb der Mann vor Ort.

„Wir haben danach sofort das Rennen abgebrochen, obwohl noch 30 Fahrer auf der Strecke waren und der Bruder des Verstorbenen gemeint hätte, wir sollten das Rennen zu Ende bringen, weil das im Sinne des Verstorbenen gewesen wäre. Aber da rücken andere Dinge in den Vordergrund. Die ganze tolle Stimmung war mit einem Schlag dahin. Da hatte keiner mehr einen klaren Kopf für das Rennen und wir wollten nicht, dass dann vielleicht noch etwas passiert“, erklärte Klubsprecher Gerhard Lechner gegenüber der NÖN.