Bezirk Scheibbs: Erste Lösungen im Bus-Chaos. Seit Schulbeginn laufen die Telefone bei den Gemeindeämtern und auch beim Verkehrsverbund Ost (VOR) heiß...

Von Christian Eplinger. Erstellt am 13. September 2019 (08:01)
VPNÖ/Bezirk Scheibbs
Verkehrsgipfel mit VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll und VP-Landtagsabgeordneten Anton Erber sowie Vertretern der Gemeinden in Scheibbs.

Viele Eltern beschweren sich über schlechte Busverbindungen, neue Linienführungen oder erhöhte Gefahrenstellen für Kinder am Schulweg. Bei einem ersten von Landtagsabgeordneten Anton Erber initiierten Verkehrsgipfel am Dienstag mit Vertretern der Gemeinden und VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll konnten bereits erste Lösungen gefunden werden. Alle weiteren Problempunkte sollen in den nächsten Tagen aufgearbeitet werden.

„Wichtig ist, dass alle Probleme so rasch als möglich erfasst und gelöst werden. Die Tage werden kürzer. Es kann nicht sein, dass Volksschulkinder im Finsteren auf Bundesstraßen unterwegs sind oder diese überqueren müssen“, sagt VP-Landtagsabgeordneter Anton Erber.

Das stieß auf vollstes Verständnis bei VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll, der die offenbar zu geringe Kommunikation bedauerte und sich dafür entschuldigte.

Die ersten Lösungen sind bereits eingeleitet: Die Verbindung „Wiesergraben“ in Gresten wird als Schülergelegenheitsverkehr bereits wieder gefahren, ebenso kommen die Schüler von der NMS Göstling Richtung Lunz wieder nach Hause. Voraussichtlich ab 16. September gibt es den gewohnten Bus um ca. 6:30 Uhr ab Gresten nach Waidhofen an der Ybbs.

Geplant für kommende Woche sind die Lösungen im Raum Wolfpassing – Klein-Erlauf wird in der Früh wieder bedient und eine bessere, weil spätere Verbindung nach Scheibbs „Weitere Gefahrenpunkte und Verbesserungen werden zügig aufgearbeitet“, verspricht Geschäftsführer Schroll.

Weitere Probleme können direkt an das kundenservice@vor.at geschickt werden. Aktuelle Verbindungen findet ihr auch unter dem VOR-Routenplaner https://anachb.vor.at/. Dieser Routenplaner wird immer donnerstags aktualisiert!

Warum es überhaupt zu diesen Problemen gekommen ist und wie die VOR-Planer nun auf Hochtouren an Lösungen arbeiten, lesen Sie in der kommenden Print-Ausgabe der Erlauftaler NÖN.