Kunst aus der Heimat: „Youtube war bester Lehrer“. In der Pension verwirklichte sich Annelie Reichl-Wewe ihren Traum vom Aquarellieren. Die besten Werke aus dem Mostviertel zeigt ihre aktuelle Vernissage im Rathaus.

Von Anna Faltner. Erstellt am 15. März 2019 (04:00)
Faltner
Fast jeden Tag malt Annelie Reichl-Wewe. Im Rathaus wird gerade ihre Vernissage „Unser Mostviertel im Aquarell“ zu sehen.

Tatort: Esstisch. Dort malt Annelie Reichl-Wewe ihre Aquarelle – und das fast jeden Tag. Die Motive sind vielfältig: Landschaften, Gebäude, Blumen, die eigenen Enkelkinder oder das Mostviertel. Dazu gehören auch Ötschergräben, Erlaufschlucht oder Lunzer See. Diese Werke und noch viele mehr sind bis zum 22. März in ihrer Ausstellung „Unser Mostviertel im Aquarell“ im Scheibbser Rathaus zu sehen.

Selbst zur Farbe zu greifen – das wollte die 66-Jährige schon immer. Als alleinerziehende Mutter von vier Kindern war das allerdings nie ein Thema. „Erst als ich vor sechs Jahren in Pension ging, kam mir das Malen wieder in den Sinn“, erzählt die Scheibbserin. Von ihren Kindern bekam sie zu Weihnachten Equipment und einen Kurs geschenkt. Ein Reinfall. „Danach habe ich ein halbes Jahr nichts gemalt“, lacht sie.

Das Aquarellieren im Internet-Kurs gelernt

Zufällig stieß sie dann im Internet auf Aquarelle, und auf Anleitungen, wie diese entstehen. „Daneben habe ich viele Bilder aus Youtube-Videos nachgemalt. Dadurch konnte ich verschiedene Künstler kennenlernen. Eigentlich war Youtube mein bester Lehrer“, erzählt Reichl-Wewe. Nach zwei Jahren hat sie sich auch wieder in einen Kunstkurs getraut. Wichtige Wegbegleiter waren dabei die heimischen Künstler Josef Reisinger und Heinz Schweizer.

Wie viel sie in den letzten Jahren gemalt hat, kann die ehemalige Lehrerin aus dem BORG Scheibbs kaum beantworten. Nur so viel: „Es macht mir irrsinnige Freude. Man kann dabei abschalten – wie beim Sport.“ Zum Schritt, ihre Werke der Öffentlichkeit zu zeigen, bewegte sie übrigens ihre Tochter. „Sie hat mich zu den ‚RahmenDamen‘, einem Geschäft in Scheibbs, geschickt.“ Jetzt eröffnete sie ihre zweite Vernissage.