Purgstall: Grünes gallisches Dorf im Bezirk Scheibbs. Neben Christian Müller haben die Grünen mit Matthias Dollfuss vielleicht einen neuen Hoffnungsträger für die GR-Wahl 2020.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 26. Juni 2019 (05:34)
privat
FH-Student Matthias Dollfuss aus Purgstall kandidiert bei den Nationalratswahlen erstmals für die Grünen.

Purgstall ist aktuell das „Mekka“ - oder besser gesagt das „gallische Dorf“ – der Grünen im Scheibbser Bezirk. Denn auch wenn die Grünen in Scheibbs bei den EU-Wahlen über 15 Prozent gemacht haben, so sind die Scheibbser Grünen und die Grüne Landespartei noch immer zwei verschiedene Lager. So bleibt den Grünen Purgstall als Hoffnungsgebiet im Bezirk. Das zeigt sich bei der Wahlkreisliste für die Nationalratswahlen ganz deutlich.

Alle drei Bezirkskandidaten kommen aus Purgstall. Christian Müller, Gemeinderat und Grünen-Sprecher in Purgstall, ist sogar die Nummer zwei. Auf dem sechsten Listenplatz findet sich mit Matthias Dollfuss ein Neueinsteiger bei den Grünen.

Der 27-jährige Purgstaller ist Master-Student am FH-Campus in Wieselburg (Eco-Design/Ö-kologische Produktentwicklung). Er kandidiert bereits das zweite Mal für ein politisches Amt. Das erste Mal war er bei der Mutbürgerpartei bei der Landtagswahl 2013 auf Listenplatz 15. „Durch die #AMUPower2019-Petition bin ich wieder zur Politik gekommen.

Es frustriert mich, dass der Bildungsbereich nicht befreit wird von Parteihickhack und gute Personen aufgrund von nicht nachvollziehbaren Argumenten einfach abgesetzt werden“, erklärt Dollfuss seine Beweggründe für die Kandidatur bei den Nationalratswahlen. Weiters möchte er Menschen Alternativen zu Massenkonzernen aufzeigen, zum Beispiel bei dem Thema Ernährung. „Mir liegt auch sehr viel am Umweltschutz, hier bin ich der Meinung, dass kleine Bauern wieder gefördert werden sollen und nicht nur die großen Industrie-Bauern!“, sagt Dollfuss.

Gemeinderatswahl-Liste noch im Anfangsstadium

Ob er 2020 auch für die Purgstaller Grünen auf der Gemeinderatswahlliste kandidieren wird, hält er sich derzeit noch offen. „Jetzt lassen wir mal die Nationalratswahlen auf uns zukommen, dann sehen wir weiter“, betont Dollfuss.

Christian Müller indes hofft, mit Dollfuss einen weiteren jungen Mitstreiter auch für die Gemeindepolitik gefunden zu haben: „Wir stehen in Blickrichtung Gemeinderatswahlen erst am Anfang aller Gespräche. Aber natürlich freut es uns, wenn es uns gelingt, neue Gesichter für unsere Arbeit begeistern und gleichzeitig auf erfahrene Kräfte aufbauen zu können“, betont Müller.