Känguru "Pauli" aus privatem Gehege entwischt. Aus einem privaten Gehege in Wang (Bezirk Scheibbs) ist am Montagabend ein Känguru entwischt.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 13. August 2019 (15:24)
Verena Irrschik/Avanganza.com
Symbolbild

Die Besitzer suchen "Pauli", wie der Bock heißt, gemeinsam mit Bekannten in den umliegenden Wäldern, berichtete der ORF Niederösterreich am Dienstag. Das Tier soll bräunlich bis gräuliches Fell haben und könne mit Nüssen und Brombeeren angelockt werden, hieß es.

"Pauli" ist bereits das zweite Känguru, das in Niederösterreich binnen weniger Tage ausgerissen ist. Artgenosse "Johann", der in der Nacht auf Donnerstag aus dem Weißen Zoo in Kernhof (Bezirk Lilienfeld) entlief, wird weiter vermisst.

Eine große Suchaktion läuft aktuell in der Region rund um Wang. Mit Fangnetzen und dem nötigen Equipment steht die Besitzerfamilie ständig auf Abruf, um ihr Haustier wieder einzufangen. Nun geht es nur darum, den einjährigen Ausreißer ausfindig zu machen.

„Bitte nicht versuchen, Pauli zu fangen. Damit würde man ihm nur Angst machen. Er ist nicht gefährlich, fürchtet sich aber vor fremden Menschen und vor allem Hunden“, betont die Besitzerin. Also: Sobald jemand das ein Meter große Tier sichtet, sofort bei Polizei, Gemeinde oder den Besitzern (0650/7002269) anrufen! Gesichtet wurde Pauli zuletzt Mittwochfrüh in Steinakirchen.