myProduct.at: Online regionale Wertschöpfung steigern. myProduct.at auf Platz drei der Online-Marktplätze Österreichs. Standort in Amstetten weiter ausgebaut: 15 Mitarbeiter und neue Lagerlogistik.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 23. April 2021 (04:05)
Der Wieselburger Rainer Neuwirth im modernisierten und um 1.000 m² erweiterten Lager von myProduct.at in Amstetten direkt bei der Firma Kastner. Die Kastner-Gruppe ist seit 2015 zu 60 Prozent bei myProduct.at beteiligt.
Eplinger, Eplinger

„Vor einem Jahr hatten viele Kunden durchaus noch Berührungsängste mit dem Online-Handel und es herrschte oft die Meinung, Online-Handel ist generell schlecht. Das hat sich in einem Jahr Pandemie deutlich gewandelt“, schildert der Wieselburger Rainer Neuwirth, Gründer und Geschäftsführer von myProduct.at mit Firmenhauptsitz in Amstetten.

NOEN

Für viele Menschen gehört der Online-Handel heute zum täglichen Leben. Aber noch viel wichtiger sei, dass „viele auch deutlich bewusster darauf achten, welche Online-Marktplätze sie besuchen. Auch online ist die Regionalität durchaus zum Entscheidungsfaktor geworden“, ist Neuwirth überzeugt, wenngleich man gegenüber den internationalen Riesen wie Amazon immer noch eine winzige Rolle spiele.

„Unser Ziel ist, am Standort Amstetten völlig CO 2 neutral zu agieren. Das gehört zu unserem Nachhaltigkeitsdenken.“ Rainer Neuwirth

Regionale Wertschöpfung spielt gerade beim 2009 gegründeten Online-Marktplatz myProduct.at von Beginn weg eine Rolle. „Wir arbeiten zu 100 Prozent mit österreichischen Kleinproduzenten zusammen. Unsere rund 8.000 Produkte in unserem Sortiment kommen direkt von 500 österreichischen Betrieben“, erklärt Neuwirth bei einer Führung durch sein neues um 1.000 m 2 vergrößertes Lager in Amstetten. Denn der Umsatz von myProduct.at hat sich im Corona-Jahr 2020 verdreifacht und kann auch jetzt auf hohem Niveau gehalten werden.

Entsprechend nachhaltig angepasst hat Neuwirth die Logistik des Unternehmens. „Wir haben unsere Lagerfläche aufgestockt und das komplette Lager voll digitalisiert. Das ist auch wichtig, weil für uns der inzwischen bereits 2.000 Produkte umfassende Daily-Bereich – Bestellung bis 12 Uhr, Lieferung innerhalb eines Werktages – immer wichtiger wird und wir dadurch auch mehr Produkte auf Lager haben müssen. Immerhin verlassen im Wochenschnitt rund 10.000 Produkte unser Lager in Amstetten“, weiß Neuwirth.

Aufgestockt hat er auch die Mitarbeiteranzahl. Inzwischen hat myProduct.at in Amstetten bereits 15 fixe Mitarbeiter, darunter auch fünf Lehrlinge (zwei E-Commerce-Lehrlinge und drei Betriebslogistik- Lehrlinge).

Und auch die nächste Kooperation ist bereits unter Dach und Fach: myProduct.at ist der erste Online-Shoppartner der AMA-Genussregion. Über 2.000 Produkte mit dem AMA-Gütesiegel sind aktuell gelistet.

„Das gehört alles zu unserem nachhaltigen Geschäftsmodell. Wir setzen auch beim Versand auf CO2- neutrale Zustellung durch die Post und wollen auch unseren Standort in Amstetten neben der schon vorhandenen Stromversorgung noch weiter CO2- neutral ausbauen“, sagt Neuwirth, der sich auch als Studiengangsleiter des Fachhochschul-Master-Studiums E-Commerce am Campus Wieselburg der FH Wiener Neustadt über regen Zulauf freuen darf. 32 (berufsbegleitende) Master-Studienplätze werden im Herbst wieder neu vergeben. Aktuell gibt es laut Neuwirth pro Platz vier Bewerber. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 15. Juli.

Nummer drei hinter shöpping & bauernladen

Und noch eine Erfolgsmeldung gab es in der Vorwoche für myProduct.at. Bei der von der Performance-Marketing-Agentur SlopeLift gemeinsam mit der Plattform Searchmetrics erstmals durchgeführten Visibility-Studie der österreichischen Online-Marktplätze belegte myProduct.at hinter shöpping.at und bauernladen.at den dritten Platz. Analysiert wurde dabei die allgemeine Sichtbarkeit im Verlauf der vergangenen Monate.

Das Ranking veranschaulicht, wie gut eine Website in organischen Sucherergebnissen angezeigt und gefunden wird. Je höher der Wert, desto höher die Wahrscheinlichkeit gefunden zu werden. „Das hängt natürlich auch von der Größe des Sortiments ab. Da ist shöpping.at als Händler auch mit internationalen Waren natürlich für uns außer Reichweite. Dafür profitieren bei uns halt wirklich die österreichischen Produzenten“, erklärt Neuwirth.

Die zweite Auszeichnung innerhalb kurzer Zeit, nachdem myProduct.at erst im November von Statista zum drittbeliebtesten österreichischen Online-Shop für Lebensmittel gekürt worden war. „Das ist für uns ein großer Erfolg und zeigt, dass wir als im internationalen Vergleich immer noch relativ kleiner Player national auf dem richtigen Weg sind. Noch dazu, wo wir mit shöpping.at, dem Marktplatz der Österreichischen Post AG, eine Kooperation haben und der Shop des Fünftplatzierten – shop.bio-austria.at – auch von uns stammt“, freut sich Neuwirth, der mit myProduct.at insgesamt 20 eigene Online-Shops betreibt.