„Backmari“: Glutenfreier Brotgenuss

Zwei Diätologinnen und Wieselburger FH-Studentinnen wollen mit „Backmari“ durchstarten.

Erstellt am 17. Oktober 2021 | 13:59
440_0008_8194271_erl40wbg_fh_backmari_ausgezeichnete_bac.jpg
„Backmari“ – Backmischung für glutenfreien Brotgenuss versprechen die beiden Backmari-Gründerinnen Martina Moik (links) und Ria Lang.
Foto: Georg Moik

Backmischungen ohne Weizen, Gluten und Zusatzstoffe, aber mit Erfolgsgarantie. Das ist das Ziel der beiden Gründerinnen Martina Moik aus der Steiermark und Ria Lang aus dem Burgenland. Die beiden Diätologinnen studieren im dritten Semester Lebensmittelproduktentwicklung und Ressourcenmanagement am Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt. Mit ihrem Start-up-Projekt wollen sie den glutenfreien Brotgenuss revolutionieren.

„Glutenfrei heißt nicht unbedingt auch weizenfrei. Oft versteckt sich in glutenfreien Produkten Weizenstärke, die für Personen mit Allergie zum Problem werden kann. Bei unseren Backmischungen achten wir darauf, dass diese gluten- und weizenfrei hergestellt werden“, berichtet Ria Lang aus eigener Erfahrung. „Zusätzlich sind unsere Produkte auch frei von künstlichen Zusatzstoffen – Geschmack und Konsistenz von Kruste und Krume werden rein durch verschiedene Mehle von unterschiedlichen Hirse arten oder Pseudogetreidesorten geschaffen“, ergänzt Moik.

Die ersten eigenen Backmischungen der beiden Gründerinnen sollen 2022 auf den Markt kommen. Den Anfang machen Mischbrot, Weißbrot und Pizzateig zum einfachen Selbermachen. Wenn alles wie erhofft funktioniert, sollen im zweiten Halbjahr 2022 Mischungen für hefefreie Weckerl und Schokokuchen folgen. Auch ein eigener Onlineshop ist angedacht.