Dachgleiche bei FH. Gleichenfeier für das neue Campusgebäude in Wieselburg.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 25. April 2019 (15:59)

Grund zum Feiern gab es unmittelbar vor den Osterferien für die Mitarbeiter des Wieselburger Fachhochschul-Campus und der Baufirmen. Denn beim neuen Campusgebäude der Fachhochschule Wiener Neustadt (FHWN) am Standort Wieselburg stand die Gleichenfeier am Programm. Bei Gebäudeführungen konnten sich die Campus-Mitarbeiter direkt vor Ort ein Bild von dem neuen Gebäude machen: „Der erste Eindruck überzeugt!“, so der einhellige Tenor.

Ein großer, orthogonaler Campusplatz soll zukünftig den bestehenden Campus mit dem neuen Gebäude verbinden und ein kommunikativer Treffpunkt für die Studierenden werden. Für jedes Stockwerk ist eine eigene Terrasse vorgesehen, die gemeinsam mit großen Fenster-Glasflächen, loftartigen Bürolandschaften und lichtdurchfluteten Räumen eine Anbindung an das bestehende Campus-Gebäude darstellen. Die unregelmäßig angeordneten Fenster entlang der Fassadenfläche sollen an Post it’s einer Ideenwerkstatt erinnern und dadurch das kreative Flair am Campus unterstützen.

Auch Peter Erlacher, COO der FHWN und Geschäftsführer der FH-Immobiliengesellschaft, die das Gebäude errichtet, zeigt sich begeistert: „Mit diesem Gebäude wurde ein Meilenstein in der Entwicklung für nachfolgende Generationen an Studierenden geschaffen.“

Ein anderes Thema des Wieselburger FH-Campus sorgt nach wie vor für Diskussionsstoff: Die einvernehmliche Kündigung der beiden Campus-Leiterinnen Astin Malschinger und Andrea Grimm sowie die Petition der #AMUposer2019. Die Grünen NÖ sind im Landtag mit ihrer Forderung nach einem Untersuchungsausschuss in dieser Causa abgeblitzt. Der Antrag wurde von ÖVP, SPÖ und FPÖ abgelehnt.