Großes Interesse an StartUp-Night am FH-Campus. 22 StartUps präsentierten sich in lockerer Atmosphäre den rund 270 Besuchern.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 15. März 2019 (16:35)

„Wadi“ ist ein einfaches Gerät – klein und handlich. Es wird auf eine Wasserflasche geschraubt und in die Sonne gestellt. Dann errechnet es, wie lange es dauert, bis das Wasser zu 99,99 Prozent keimfrei ist und zeigt das mit einem Smiley an. Martin Wesian hat dieses Gerät vor neun Jahren entwickelt und das Social Enterprise StartUp Helioz gegründet.

Eine Unternehmensgründung, die nicht nur von Erfolg gekrönt war, sondern auch einige Rückschläge hinnehmen musste, wie Martin Wesian am vergangenen Donnerstag in seiner Keynote bei der gelungenen zweiten StartUp-Night am Wieselburger Fachhochschul-Campus ausführte.

Insgesamt 22 StartUps präsentierten sich, ihre Geschäftsmodelle, Erfahrungen, Ideen und teilweise auch ihre Erfolgsrezepte am AMU-Campus in lockerer Atmosphäre den rund 270 Besuchern. Hauptaussage dabei: „Man muss sich trauen!“

Mehr über die StartUp-Night, welche Wieselburger StartUps sich dort präsentierten und wer unter anderem auch im Publikum saß, gibt es in der kommenden Print-Ausgabe der Erlauftaler NÖN zu lesen.