Klingendes Wieselburg: Taktstock ist übergeben.  Mit einem großen Danke verabschiedete sich Thomas Karner-Vogel von der Funktion des Kapellmeisters der Stadtkapelle Wieselburg, Nachfolger ist Stefan Wippl.

Von Sarah Prankl. Erstellt am 08. April 2019 (09:48)

 Für Thomas Karner-Vogel war das Konzert „Klingendes Wieselburg“ vergangenen Samstag im NV-Forum das letzte, bei dem er die Wieselburger Stadtkapelle dirigierte. Mit dem Stück „Bis bald auf Wiedersehn“ von Ernst Mosch verabschiedete er sich feierlich. Anschließend wurde der Taktstock an den neuen Kapellmeister Stefan Wippl übergeben, der selbst bereits seit 20 Jahren in der Stadtkapelle musikalisch mitwirkt. Bezirksobmann August Prüller und Obmann Martin Gartner bedankten sich bei Karner-Vogel mit einer besonderen Ehrung. Wippl ist voller Vorfreude darüber mit seiner vertrauten Kapelle, aber auch mit einigen neuen und besonders jungen Musikanten arbeiten zu dürfen. „Die Jugend ist wichtig, damit wir unser gutes musikalisches Wirken auch in Zukunft weiterführen können,“ meint auch Josef Kaiser, der durch den Abend führte.

Humor durfte hier nicht fehlen. Diesen brachte auch Loisi Wippl mit, die als „neugierige Nachbarin“ eine kleine Showeinlage hinlegte. Mit pointierten Witzen und Schmankerln aus dem Geschehen in Wieselburg traf sie genau den Nerv des Publikums. Die Stadtkapelle präsentierte in ihrem Programm Klassiker wie den Florentiner Marsch, aber auch Stücke wie „Ein halbes Jahrhundert“  von Very Rickenbacher und eine Schnellpolka zum Schluss. Wieder mit dabei waren auch „Die Tschechn“, die zusammen mit der Stadtkapelle für ein klingendes Wieselburg sorgten.