Vier Talente sangen sich ins Mostviertelfinale

Erstellt am 30. September 2022 | 12:31
Lesezeit: 4 Min
Mit ihrer einzigartigen Stimme sicherten sich vier Gesangstalente ein Ticket für die Liveshows.

Die Suche nach dem größten Talent Niederösterreichs führte Andy Marek und sein Team bestehend aus Sohn Lukas, Frau Sabine und Wolfgang Babinger (Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel) vergangenen Donnerstag nach Wieselburg. Bei einem lockeren Casting in der Raiffeisenbank stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotz ihrer anfänglichen Nervosität ihr musikalisches Talent unter Beweis.

Den Anfang machte der gebürtige Wieselburger Johann Schiefer (43), der sich zu den Songs „Keine Maschine“ von Tim Bendzko und „The House of the Rising Sun“ der britischen Band „The Animals“ selbst auf der Gitarre begleitete. Bühnenerfahrung sammelte der ausgebildete Schauspieler bereits auf Theaterbühnen in Deutschland und Linz.

Scheibbserin sorgte mit ihrem Gesang für Staunen

Bei Angela Jagetsberger aus Scheibbs stand für die Jury bereits nach den ersten Tönen von „Nie mehr ohne di sein“ von den Seern in einer Acapella-Version fest, dass die 27-Jährige auf eine große Bühne gehört. Mit dem zweiten Titel „Don’t Stop Believin“ von Journey brachte die Sängerin dann „die Wände so richtig zum Wackeln“, wie Andy Marek betonte. „Man merkt, wie sehr du das willst. Du nimmst das Casting wahnsinnig ernst. Genau das wünschen wir uns. Du bist ein Vorbild!“, ist der Juror von Angela Jagetsberger begeistert. Als die beste Sängerin des Tages wird die Scheibbserin die nächste Runde der Castingshow in Amstetten bestreiten und auch dort die Bühne zum Beben bringen.

Mit der 14-jährigen Sarah Hübner aus Zarnsdorf war sofort ein weiteres Gesangstalent gefunden. Bei den Liedern „Back to Black“ von Amy Winehouse und „Power over me“ von Dermot Kennedy überzeugte die Schülerin des Poly Scheibbs nicht nur mit ihrer Treffsicherheit der Töne, sondern auch mit ihrer perfekten englischen Aussprache.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten bei „Take me to Church“ von Hozier, glänzte die 14-jährige Elisabeth Karl aus St. Anton an der Jeßnitz bei „Hallelujah“ von Leonard Cohen und „Can’t help falling in Love“ von Elvis Presley mit ihrer Stimme und sorgte mit ihrem Auftritt für Gänsehaut. Damit durfte die Schülerin des Poly Scheibbs freudestrahlend das letzte Ticket für die Liveshow in Amstetten entgegennehmen.

An Sarah Hübner gewandt, meinte Andy Marek: „Es wäre sehr schade dich nicht mit in die nächste Runde zu nehmen, denn du hast großes Potenzial und wirst die Leute begeistern können“. Damit erhielt die 14-Jährige eine Einladung zur Liveshow in Horn und kann sich auf ihren großen Bühnenauftritt freuen. Ebenso der Wieselburger Johann Schiefer konnte sich ein Ticket für die Liveshow sichern. Für ihn geht es allerdings nach Mistelbach, wo er die Jury von seinem Talent überzeugen kann.

Am 20. Oktober geht im CCA Amstetten das Mostviertelfinale der 13. Staffel über die Bühne. Für die besten sechs der zwölf Teilnehmer geht es dann wieder einen Schritt näher Richtung Niederösterreich-Finale, welches voraussichtlich Mitte November stattfindet.