Warm-Up für Stadtquartier. Ehemalige Doktor Schmatz-Praxis kommt nach kleinen Face-Lifting vorübergehend zum Einsatz – als Übergangsordination während dem Bau des Stadtquartiers.

Von Anna Faltner. Erstellt am 16. Juli 2020 (16:04)
Psychotherapeut Martin Steiner, Physiotherapeut Dominik Kern und der plastische Chirurg Stefan Hacker (von links) ordinieren zum Teil schon in Wieselburg.
Faltner

Das Stadtquartier wird zwar erst Ende 2021 bezogen (vorausgesetzt die Bauarbeiten verlaufen weiter nach Plan), die dort integrierte Gesundheitsversorgung hat aber schon Wurzeln in der Stadtgemeinde geschlagen. Denn der plastische Chirurg Stefan Hacker sowie Psychotherapeut Martin Steiner haben bereits ihre ersten Patienten in der Übergangsordination behandelt.

Für die Adaptierung der ehemaligen Doktor Schmatz-Praxis in der Josef Riedmüller Straße 3 zeichnet sich die Stadtquartier Errichtungs GmbH verantwortlich, die individuelle Gestaltung ihrer Räumlichkeiten übernahmen die Herren selbst. Selbstständig wird auch der Empfangsbereich von ihnen verwaltet. „Jeder Patient wird von uns einzeln und individuell betreut. Wir vergeben keine Fünf-Minuten-Termine oder betreiben eine Fließband-Abfertigung“, betont Hacker.

Er ist aktuell immer freitags (nach telefonischer Vereinbarung!) für seine Patienten in Wieselburg. An zwei Abenden pro Woche ist Martin Steiner (ebenfalls nach telefonischer Vereinbarung) vor Ort. „Die Leute aus der Region können mich so schon kennenlernen. So erfolgt die Übersiedelung ins Stadtquartier dann nahtlos“, sagt er. Im September zieht dann auch Physiotherapeut Dominik Kern ein, der derzeit beim SKN St. Pölten angestellt ist.

Parkplätze sind direkt gegenüber der Praxis vorhanden. Die Planung der Ordinationen im Stadtquartier ist übrigens schon abgeschlossen. „Das war der Vorteil, dass wir so früh eingestiegen sind. Wir konnten unsere Räume selbst mitgestalten“, betont Martin Steiner.