Der Ötscher wird bereit sein!. Im Vorfeld der freitägigen, mit Spannung erwarteten Gesellschaftersitzung der Ötscherlifte GmbH stellen Helmut Holzinger und Rainer Rohregger seitens des Mehrheitseigentümers klar: Die Ötscherlifte werden am frühest möglichen Termin, dem 24. Dezember, in die neue Skisaison starten. Ein entsprechender Antrag wird heute in der Gesellschaftersitzung gestellt.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 04. Dezember 2020 (08:17)
Die Vertreter des Mehrheitsgesellschafters, Rainer Rohregger (links) und Helmut Holzinger von der Hinterstoder Wurzeralm Bergbahnen AG.
Daniel Hinterramskogler

Nach der pandemiebedingten Unsicherheit über die Wintersaison 2020/2021 hat der Beschluss der Bundesregierung vom Mittwoch nun Planungssicherheit für die österreichischen Seilbahnen gebracht, so auch für das Skigebiet Lackenhof/Ötscher. Die Vertreter des Mehrheitsgesellschafters, Helmut Holzinger und Rainer Rohregger von der Hinterstoder Wurzeralm Bergbahnen AG dazu: „Den schwierigen Rahmenbedingungen zum Trotz wollen wir zum frühest möglichen Termin am 24. Dezember in die Wintersaison starten. Daher werden wir einen dahingehenden Antrag in der heutigen Gesellschafterversammlung zur Abstimmung bringen.“  

Die Vorbereitungsarbeiten für eine erfolgreiche Schisaison werden trotz vieler Erschwernisse wie geplant fortgesetzt. Die bereits detailliert ausgearbeiteten Konzepte garantieren ein Höchstmaß an Sicherheit für die Kunden und sollen auch in diesem Winter ein unbeschwertes Schivergnügen garantieren. „Wir wollen auch als Dankeschön an unsere treuen Kunden und für die gesamte Region aufsperren. Wir freuen uns schon sehr auf viele Skibegeisterte und können sagen: Der Ötscher wird bereit sein“, freuen sich Holzinger und Rohregger abschließend.

Zu der im Vorfeld der heutigen Sitzung vom Land, 40-prozentiger Eigentümer der Ötscherlifte GmbH., geäußerten Idee, einer möglichen Fusionierung der beiden Skigebiete Ötscher und Hochkar - bei beiden hält die Schröcksnadelgruppe 60 und das Land über die NÖ Bergbahnengesellschaft 40 Prozent - wollte man seitens der Schröcksnadel-Gruppe vor der Sitzung keine Stellungnahme abgeben.

Danninger: „Wintersaison am Ötscher ist gerettet“

Danninger freut sich über diese Entscheidung: „Die Wintersaison 2020/2021 am Ötscher ist gerettet! Ich freue mich sehr über das Einlenken der Schröcksnadel-Gruppe. Das ist ein gutes Ergebnis im Sinne der sportlichen Betätigung unserer Landsleute und der regionalen Wirtschaft. Jetzt geht es darum, das Beste aus dieser herausfordernden Wintersaison zu machen. Gleichzeitig müssen wir die Ötscherlifte zukunftsfit aufstellen. Dies gelingt nur mit einer Fusion mit den benachbarten Hochkar Bergbahnen.“