Lawinengefahr in Niederösterreich gestiegen. Risiko in Ybbstaler Alpen und in Rax-Schneeberggruppe am Montag "groß". Besserung für Dienstag prognostiziert.

Von APA Red. Erstellt am 13. Januar 2019 (10:17)
Shutterstock, Andrew Arseev
Symbolbild

Die Lawinengefahr bleibt in Teilen Niederösterreichs auch am Montag auf Stufe 4 von 5. In den Ybbstaler Alpen und in der Rax-Schneeberggruppe über der Waldgrenze wird das Risiko als "groß" bewertet, teilte der Warndienst am Sonntagabend mit. In den übrigen Regionen wurde das Risiko als "erheblich" (Stufe 3) beurteilt. Am Dienstag soll die Lawinengefahr abnehmen.

Zu beachten seien vor allem in tiefen Lagen Nassschnee- und Gleitschneelawinen, die sich aus steilen Wald- und Wiesenhängen lösen können, hieß es im Lagebericht. Aus steilem Fels- und Schrofengelände sei am Montag mit "spontanen Schneebrett- und Lockerschneelawinen" zu rechnen.

Am Wochenende wurde der Schnee bis zu einer Höhe von 1.200 Metern feucht und schwer. "Hier wird die Schneedecke durch den Regen bis Montag in der Früh weiter destabilisiert", prognostizierte der Warndienst Niederösterreich. In den Hochlagen habe der stürmische Wind rund 20 bis 30 Zentimeter frischen Triebschnee verfrachtet, der sehr störanfällig sei. "Die Schneemengen sind sehr unregelmäßig verteilt, Wechten werden weiter anwachsen", wurde im Lagebericht mitgeteilt.