Circus-Familie darf ihre Reise fortsetzen. Corona verlängerte die Winterpause für Familie Reinhard um drei Monate. Ab 12. Juni tritt der Circus Roselli wieder auf.

Von Anna Faltner. Erstellt am 02. Juni 2020 (16:07)
Das Trainieren im Wohnwagen hat ein Ende. Bald dürfen Marie, Anitta, Francesca und Jamy Reinhard (von links) ihre Besucher wieder im Circuszelt begrüßen.
Anna Faltner

Das lange Warten hat ein Ende. Mehr als ein halbes Jahr dauerte die Winterpause für Familie Reinhard. Für gewöhnlich wäre die Circus-Familie nämlich schon seit drei Monaten auf Österreich-Tournee. Das Coronavirus ließ das nicht zu. Und so campierte die mittlerweile sechsköpfige Familie – Sohn Jesse kam während der Krise zur Welt – hinter dem Schlossareal in Wolfpassing.

Das Veranstaltungsverbot traf den Circus Roselli hart – immerhin lebt Familie Reinhard von ihren Vorstellungen. „Wir hatten Unterstützung beim Hilfsfonds der Regierung beantragt. Bekommen haben wir aber nichts. Unsere Ersparnisse sind weg“, erzählt Marie Reinhard. Doch ganz alleine ließ man sie nicht. „Wir kannten die Leute hier aus der Gegend gar nicht wirklich. Aber es ist immer wieder jemand vorbei gekommen und hat nach uns gesehen“, ist Reinhard dankbar. Egal ob finanziell, mit Windeln oder Nahrungsmitteln – die Bereitschaft zu helfen war groß. „Unsere erste Vorstellung wird eine Gratis-, also eine Dankvorstellung für alle, die uns unterstützt haben“, betont die Artistin.

Los geht es von 12. bis 14. Juni in Steinakirchen, danach gastiert die Familie in Neumarkt und Erlauf (Bezirk Melk), natürlich mit Mund-Nasenschutzmasken und Desinfektionsmittel im Eingangsbereich. Von den 250 Besucherplätzen dürfen 100 besetzt sein. „Wir versuchen, unsere Tour so wie immer zu gestalten. Manche Gemeinden zögern aber noch, ob sie uns schon auftreten lassen“, erzählt Reinhard. Bis dahin haben ihre Töchter Anitta und Francesca Zeit, ihre Luftakrobatik-Kunststücke zu proben.