Erstellt am 12. August 2018, 05:00

von Christian Eplinger

Den 200.000sten Express-Fahrgast begrüßt. Seit 1990 betreibt der Verein NÖ Lokalbahnen den Ötscherland-Express.

Gratulation dem Jubiläumsgast. Paula Unger aus Teesdorf bei Baden – im Bild mit ihrem dreijährigen Enkerl Dorian Gratzer – war am vergangenen Samstag der 200.000ste Fahrgast des Ötscherland-Express. Lokführer Ingo Wieser, Geschäftsführer Karl Becker, Bürgermeisterin Renate Gruber, Landtagsabgeordneter Anton Erber und Vereinskassier Thomas Schäfer (von links) gratulierten.  |  Christian Eplinger

Der vergangene Samstag war ein großer Tag für alle ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter des Ötscherland-Express. Immerhin gab es den 200.000sten Fahrgast auf der Ybbstalbahn-Bergstrecke zwischen Kienberg und Lunz am See. Geschäftsführer Karl Becker überreichte Paula Unger aus Teesdorf und ihrem Enkerl Dorian Gratzer, der schon mit drei Jahren ein echter Eisenbahnfan ist, zu diesem Jubiläum ein kleines Präsent. „Wir sind schon mehrmals mit dem Ötscherland-Express gefahren. Den Enkelkindern gefällt’s und wir genießen die wunderschöne Landschaft“, sagt Unger.

Seit 1990 betreibt der Verein NÖ Lokalbahnen die 26,8 Kilometer lange Ybbstalbahn-Berg strecke zwischen Kienberg und Lunz am See beziehungsweise Göstling, die mit einer Maximalsteigung von 31,6 Prozent die steilste Schmalspurbahn Österreichs ist und auch zwei imposante Trestlework-Stahlbrücken überquert. Rund 40 Betriebstage pro Saison (immer Samstag und Sonntag von Mitte Mai bis Ende September) gibt es. Zwischen 7.000 und 9.000 Fahrgäste zählt man pro Saison.

„Auch heuer ist unsere Auslastung sehr gut, obwohl wir leider nicht mit der Dampflok fahren können. Denn zuerst war sie in Revision und jetzt können wir sie aufgrund der Waldbrandverordnung nicht in Betrieb nehmen“, erklärt Karl Becker, einer der drei Ötscherland-Express-Geschäftsführer.