Straßenbeleuchtung in Hollenthon wird überprüft. Von Jänner bis Februar ist das EVN Lichtservice Team in der Gemeinde Hollenthon unterwegs und überprüft die öffentliche Beleuchtung.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 28. Dezember 2018 (15:35)
EVN Rumpler
EVN Licht-Profi Thomas Bürger

Alle fünf Jahre muss die Straßenbeleuchtung auf Herz und Nieren geprüft werden. Eine aufwendige Tätigkeit in der Gemeinde Hollenthon, denn immerhin sprechen wir von 213 Lichtpunkten. „Die regelmäßige Wartung und Instandhaltung der Straßenbeleuchtung ist eines der Kernelemente unseres Services“, betont Regionalmanager Rudolf Wochoska seitens der EVN und bittet gleichzeitig um Rücksicht im Straßenverkehr, wenn seine Kollegen mit dem Hubsteiger in der Gemeinde Hollenthon unterwegs sind.

„Die Übernahme unseres Straßenbeleuchtungsnetzes durch das EVN Lichtservice bedeutet für unsere Gemeinde eine Reduktion der Störungen, dank der regelmäßig durchgeführten Überprüfungen und auch eine enorme Arbeitserleichterung für die Gemeinde“, so Bürgermeister Manfred Grundtner.

Wo meldet man einzelne Schäden?

EVN / Rumpler

Doch was ist eigentlich zu tun, wenn man in der Gemeinde eine nicht funktionierende Straßenlaterne bemerkt oder eine andere Art von Störung an der öffentlichen Beleuchtung feststellt?

Über das EVN Störmeldeportal kann jeder Bürger und die Gemeinde selbst Ausfälle punktgenau rund um die Uhr melden und die EVN Licht-Profis kümmern sich rasch um die Behebung. Das funktioniert ganz einfach online auf lichtservice.evn.at oder bequem über die EVN Lichtservice App.

„Dank dieser Möglichkeit, können Störungen umgehend behoben werden und die Sicherheit in unserer Gemeinde wird dadurch deutlich erhöht“, freut sich Bürgermeister Manfred Grundtner.