Sonneninitiative: Purgstall übernimmt Vorreiterrolle. Mehr Sonnenstrom für Niederösterreichs Gemeinden: Im Rahmen der EVN Sonneninitiative unterstützt die EVN niederösterreichische Gemeinden bei der Nutzung geeigneter Dachflächen auf Gemeindegebäuden für die Stromerzeugung mit Photovoltaik.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 04. Juli 2019 (11:01)
Marktgemeinde Purgstall
v.l.n.r.: Amtsleiter Franz Haugensteiner, Bürgermeister Harald Riemer, EVN Gemeindebetreuer Michael Schmidinger

Nun leistete auch die Markgemeinde Purgstall ihren Beitrag zu mehr Sonnenstrom und errichtete am Dach der Sporthalle, der Freiwilligen Feuerwehr und der alten Kläranlage eine PV-Anlage. Die 80 Module erzeugen künftig rund 23.000 kWh Sonnenstrom, die gleich direkt verbraucht werden. Jährlich werden durch diese Anlage rund 2.200 Tonnen CO2 eingespart.

Niederösterreich hat sich in seinem Energiefahrplan 2030 ambitionierte Ziele für den Umstieg auf erneuerbare Energien gesetzt. Um diese zu erreichen, müssen die vorhandenen Potenziale konsequent genutzt werden.

„Mit der EVN Sonneninitiative wollen wir als kompetenter und zuverlässiger Partner von Land Niederösterreich und seinen Gemeinden einen entscheidenden Beitrag dazu leisten“, so Michael Schmidinger seitens EVN.

„Es gibt unzählige Landes- und Gemeindeobjekte in ganz Niederösterreich, die für eine Photovoltaik-Anlage infrage kommen. Schon heute gibt es so wie hier positive Vorbilder mit Photovoltaik-Anlagen. Die Dächer Niederösterreichs sind die Kraftwerke der Zukunft. Wir wollen in den nächsten Jahren mehrere Tausend solcher Anlagen errichten.“

So funktioniert die EVN Sonneninitiative

Die Gemeinde stellt eine geeignete Dachfläche zur Verfügung. Die EVN errichtet darauf eine Photovoltaikanlage und betreibt diese für die ersten 20 Jahre. Danach geht die Anlage in das Eigentum der Gemeinde über. Da der Sonnenstrom weitgehend direkt im Gemeindegebäude genutzt wird, können Gemeinden sofort davon profitieren – und das ohne hohe Investitionskosten und ohne technisches oder wirtschaftliches Risiko.