Abenteuertag in der Erlebniswelt in Tattendorf. Ein Abenteuertag für die Familie – mit Klettern im Hochseilgarten, Dinos, dem Schmetterlingshaus und einer Übernachtung im Schlaffass.

Von Brigitte Wimmer und NÖN Sonderjournal-Redaktion. Erstellt am 07. Mai 2021 (14:40)
In einem Wäldchen, parallel zum Hochseilgarten, gibt es 35 lebensgroße Dinosaurier hinter Bäumen und im Gebüsch.
Brigitte Wimmer

An der Adresse Dumbapark 1 in Tattendorf bieten Susanne und Christoph Rahofer eine umfassende Erlebniswelt. In ihrem Hochseilgarten zum Beispiel sind Menschen ab 1,10 Meter Körpergröße eingeladen, ihre Kletterkünste auszuprobieren. Das doppelte Gurten-Sicherheitssystem garantiert hierbei ein absturzfreies Vergnügen. Der verpflichtende Helm und Handschuhe sind selbst mitzubringen. Es genügt aber, einen Radfahr-, Skater oder Skihelm zu verwenden. Handschuhe kann man zur Not auch vor Ort erwerben.
Der Flying Fox löst eine Art Tarzan-Gefühl aus

Ein besonderes Erlebnis: In einem Fass schlafen!
Brigitte Wimmer

In diesem Kletterpark muss man immer wieder den Fluss auf Seilbrücken oder einem Holzpendel überqueren, ein Flying Fox (lange Seilverbindung zwischen zwei weit entfernten Bäumen) dient als Rutsche über den Dino-Park. Da macht sich schon ein gewisses Tarzan-Gefühl breit ... Kommt eine Familie mit großen und kleinen Kindern in die Erlebniswelt Tattendorf, können die Kletter-Kids unter 1,10 Meter den Bambini-Parcours entdecken und erklimmen.

Im Rahofer-Hochseilgarten sind Bewegungshungrige ab 1,10 Meter Körpergröße eingeladen, ihre Kletterkünste auszuprobieren.  
Brigitte Wimmer

Für Personen, die lieber mit beiden Beinen fest am Boden stehen, bietet sich der Dino-Park für einen Abenteuerspaziergang an: In einem Wäldchen, parallel zum Hochseilgarten, sind 35 lebensgroße Dinosaurier auf einer Fläche von etwa 10.000 Quadratmetern hinter Bäumen und im Gebüsch verteilt. Kinder können sich in riesige Dino-Eier für ein Urzeit-Foto stellen und den Reptilien, die sich bewegen und schauerliche Laute von sich geben, hautnah zusehen. Wenn man den Pfad der Dinosaurier entlanggeht, stößt man im letzten Winkel des Areals auf ein Holzlabyrinth. Da können Kinder Aufgaben lösen und sie in ihrem Dino-Pass eintragen.

Übrigens: Das Gelände ist seit heuer auch rollstuhltauglich. Ist eine Familie mit Kinderwagen unterwegs, ist der Parcours mit geländegängigen Buggys leicht zu befahren. Der Weg geht über Hackschnitzel etwas bergauf und bergab. Mit einem Tragetuch oder einer Rückentrage für Kleinkinder ist der Park noch leichter zu bewältigen. Hunde dürfen den Dinos aber nicht zu nahe kommen.

Die neueste Errungenschaft der Erlebniswelt ist ein Schmetterlingshaus. Das Klima mit 70 Prozent Luftfeuchtigkeit und 25 Grad Temperatur tut nicht nur den zarten Fluginsekten gut, sondern unterstützt auch die menschliche Lunge.

Die Tattendorfer Schmetterlingswelt eröffnet im Mai 2021.
Brigitte Wimmer

Zwischen circa 600 tropischen Pflanzen flattern unter vielen Schmetterlingen etwa der blaue Morpho, der Bananenfalter und der Ritterfalter umher.
Ein gutes Essen im Rahofer Bräu (das Restaurant am Erlebnisgelände) und eine Übernachtung in einem Schlaffass (wie es schon der Philosoph Diogenes getan hat) gelten als Krönung des Abenteuerausfluges. Klein, aber fein: Zwei Erwachsene und zwei Kinder haben in einem Schlaffass Platz. Duschen und Toiletten sind in einem Extragebäude ganz in der Nähe untergebracht.

Für Infos zu Öffnungszeiten und Covid-19-Bestimmungen informieren Sie sich bitte unter www.kletterpark-tattendorf.at.

Mehr zum Thema Abenteuer Outdoor findet ihr hier im aktuellen Extra!