Wander-Projekt: Wege für alle Sinne. Der Weinviertler Entwicklungsraum „Unter dem Staatzer Berg“ schuf ein Wander-Projekt, das Geist, Seele und Körper gut tut.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. April 2021 (03:43)
Die ersten Familien kamen schon zu den Osterspaziergängen und lernten viel Wissenswertes über Geist und Seele.
Pfarre

Mit dem Projekt „Aussi-Losn & Sinnieren“ für die Erwachsenen und „Rundumadum“ für die Kinder hat ein Team von 28 Mitarbeitern in den Pfarren Fallbach, Loosdorf, Hagenberg, Staatz und Wultendorf Spaziergänge zusammengestellt. Die rund zweistündigen leichten Wanderrouten führen die Besucher in den jeweiligen fünf Pfarren auf den schönsten Wegen zu den besten Aussichtspunkten in der Weinviertler Hügellandschaft.

Ein QR-Code leitet die Besucher zielgenau zu mehreren Stationen und vermittelt dort viel Wissenswertes für Geist und Seele – sozusagen Wege für alle Sinne. Start des Projektes war bewusst zu Ostern, als Spaziergänge in der Natur für alle Sinne und die sinnvoll gestalteten Stationen für Geist und Seele eine besondere Wohltat waren.

In dem Projekt „Runduma dum“ beschäftigt sich die „Junge Kirche“ der Erzdiözese Wien in Zusammenarbeit mit dem Entwicklungsraum „Unter dem Staatzer Berg“ mit der Frage „Was geht in einer Zeit, in der so vieles nicht geht?“. Herausgekommen sind Osterspaziergänge mit Tiefgang und Spaß. Die Kirchenmäuse Kunigunde und Joachim begleiten Familien oder (wenn möglich) auch Gruppen. Wer die Runde gehen möchte, braucht ein Smartphone, das QR-Codes erkennen und lesen kann.

Alle Infos gibt es unter rundumadum.jungekirche.wien.